Donnerstag, 15. Dezember 2011

Das letzte bisschen Kraft

Was fehlte für diese Woche noch?

Genau: Bahnverspätung. 10 Minuten wertvolle Therapiezeit am Bahnhof verbracht. Hmpf. Hätt schlimmer sein können z.B. 30 Minuten. Aber, dass nicht mal der Bahnhofflirtmann da war, zog mir echt die Mundwinkel runter.

Thema in der Therapie war der alte Sack. Bzw. meine Reaktion auf den (und warum) und welche Möglichkeiten es gibt zu handeln. Die wußte ich ja, ich konnt's nur nicht umsetzen. War leider viel zu durcheinander um da dran zu bleiben. Warum bleib ich am Stuhl kleben, obwohl alles in mir aus dem Raum will.
Das ganze Thema bleibt weiterhin als Gedankenschleife in meinem Hirn, was mich nicht wirklich zur Ruhe kommen lässt.

Aber trotz allem, was ich so derzeit wuchte, geht es. Besser als sonst. Ich kann Prioritäten setzen (Haushalt kann warten) und mir so Energie aufheben für Dinge, die ich brauche, mir gut tun oder die ich gerne machen möchte (Therapie, spazieren, Ehrenamt).
Ich weiß nun, dass ich nicht alles hintereinander ohne Pause einfach so machen kann. (auch wenn es mir schwer fällt, das zu akzeptieren, aber das Schuldgefühl ist weniger).
Und ich nehme mir weiterhin bewußt Auszeiten (kleine während des Tages, große am Wochenende).
Gerade der letzte Punkt ist glaub ich am wichtigsten. Das ist eine große Veränderung. Ich gönnte mir das früher nicht mal in Urlaubszeiten!

Irgendwie kein Wunder, dass ich vor 2,5 Jahren auf die Nase flog und alle viere von mir streckte.
Auch hier hätte das Stoppschild durchaus anders aussehen können...heftiger. Genaueres überlasse ich Eurer Phantasie.

1 Kommentar:

  1. Es ist ein sehr gute Einstellung und ich bemerke wie du dich verändert hast... mit der Auszeit wie wichtig es ist sie zu nehmen ob kleinere oder grössere... es ist machbar und willensstärke zu beweisen verantwortlich für sich selber zu werden.
    Auch ich muss heute noch das Stopschild hoch halten um mir Grenzen setzen positive und ich kann es, der Mechanismus ist supertoll boing steht es da *grins*... so ich wünsche dir alles gute auf deinen guten Weg!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen