Freitag, 4. November 2011

Weitere Veränderungen

Chef No.2 erteilte mir heute die Botschaft, dass er mich ab sofort nur noch 2x im Monat braucht.
Seltsam, mich hat das weder geärgert noch in Panik versetzt (ähnlich wie bei der hohen Zahnarztrechnung, bewahre ich wohl immer öfter einen kühlen Kopf - schön!)
Nun, blöd ist es einerseits, weil mein Finanzplan so eng gestrickt ist, dass sich wirklich nix verändern darf. Also klar, mehr Geld geht immer, aber weniger auf gar keinen Fall. Dafür habe ich ebenso heute erfahren, dass ich von der Krankenkasse noch Geld zurück bekomme. Also ist das Minus zumindest für nächsten Monat schon mal ausgeglichen. (manchmal schon etwas unheimlich wie oft es einfach passt)

Gut ist, dass ich spüre das wohl wirklich was anderes dran ist.
Und da ich das aus lauter Angst selten von mir aus tue, brauch ich öfter mal nen Schubs von jemanden. Dieser jemand nun ist wohl eher unsichtbar.
Egal, es erfüllt seinen Zweck.

Ebenso haben wir vergangenen Montag beschlossen, die Gruppe nur noch 2x im Monat statt finden zu lassen. Also auch hier eine Botschaft: Du brauchst das nicht mehr.
Ist in Ordnung, auch damit kann ich gut leben.

Ich hab auch schon eine Idee, wie es eventuell weiter gehen könnte. Da ich ja eh keine Lust auf 2 Jahre Rente habe. Aber das muss noch reifen und ich muss mich noch besser darüber informieren.

Es hat sich seit dem Gutachten wirklich ein Knoten in mir gelöst.
Davor stresste mich jede Anforderung, jeder Termin und immer wollte ich möglichst viel frei haben, um diesen Streß zu entgehen.
Nun habe ich wieder Freude an Aufgaben, fahre weniger nervös in die Arbeit, weil es selbstverständlicher geworden ist.
Die Info, dass eben Unterforderung genauso schädlich ist, wie die Überforderung war ja der Hammer.
Ich dachte immer, dass wenn es weniger wird (an Terminen ect.) es mir dann besser gehe.
Dabei ist das Gegenteil der Fall.
Ich fühle mich derzeit weniger innerlich angespannt, sondern lockerer, ruhiger, zufriedener, ausgeglichener!
Bin wacher, fitter und brauche nicht mehr mittags zu schlafen.
Das fühlt sich sehr angenehm an :-)
Am besten geht es mir, mit genügend geistiger Arbeit und zwischendrin, als Abwechslung, leichter Sport.

Und ich freue mich schon sehr auf die kommenden Tage, der Plan was ich machen will (nicht muss!) steht.
Die Erholung und das einfach mal laufen lassen wird natürlich nicht vergessen!

So starte ich das Wochenende mit einem Film-Bier&Chips-Abend :-)

Euch allen ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen