Dienstag, 2. August 2011

Fakten...Fakten...Fakten!

Der Titel ist ein Hohn, es geht kaum um Fakten, aber irgendwie eben doch.

1.

Ich denke sehr schnell. Was aber nichts über die Qualität sagt.*räusper*. Gemerkt habe ich das im Kino: Ich lachte immer als erste und es vergingen gute 2 Sekunden bis der Rest mit einstimmte.

Wahrscheinlich dachten alle, dass ich den Film schon kannte.

2.

Das ganze letzte Jahr fragten mich Leute ständig (und ich meine wirklich ständig!) nach dem Weg. Das war schon fast unheimlich. Ich wiederum fragte mich: Strahle ich so eine Kompetenz aus? Oder will es mir was anderes zeigen. Nun in der Tat, hatte ich letztes Jahr keinen blassen Schimmer wo mein Weg hingehen sollte.

Jetzt wird’s aber richtig kurios: Seit neuestem begegne ich wiederum ständig Leute, die mit sich selbst reden (nein sie haben kein Head-Set irgendwo versteckt) es sind auch in den wenigsten Fällen Besoffene. Frage: Wie rede ich denn mit mir? Liebevoll? Verständnisvoll? Aufmunternd? Oder schimpfend, gar beleidigend? Ich beobachte mich seitdem selbst, ohne Bewertung.

3.

Was mir derzeit auch etwas unheimlich ist: Wie schnell sich meine Gedanken materialisieren. Fast täglich! Beispiele gefällig?

Gerne --->Ich denke an 2 Personen, an die ich schon lange nicht mehr dachte. 1.Person stand kurz darauf leibhaftig vor mir und 2.Person erwähnte eine Freundin, ob ich mich noch an jene erinnere!

--->Ich denke amüsiert an einen Lutscher (dass ich schon lange keinen mehr hatte, ob ich überhaupt einen wollen würde...) abends hatte ich einen in der Hand. Geschenkt. Und genoss ihn.

--->Ich will ja meine Vergangenheit etwas mehr loslassen (oder geht da nur ganz oder gar nicht? hmmmm) Deswegen möchte ich meine Fotoordner (und ich habe viele und sie liegen mir am Herzen) aus dem Schlafzimmer verbannen. Da stehen sie gut sichtbar am Boden. Deswegen bin ich auf der Suche nach einer großen Box. (die dann gut gefüllt im Keller verschwindet) Tags darauf finde ich sie im Supermarkt. Als ich diese jedoch verräume, wird mir hundeelend. Wieviel Zeit darin steckt! Wozu aufheben? Eigentlich alles nur unnötiger Ballast. Überhaupt, was sich hier ständig ansammelt. Mit wieviel (unnützem) Zeug ich mich abgebe.

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Minimalismus und somit auch mit mir selbst, denn die Frage aller Fragen: Was sind meine Bedürfnisse? Was ist nur Ablenkung und Zerstreuung in ungesundem Maß?Was mache ich nur aus Anpassung? Für mich ist das Thema nie fertig, sondern immer wieder „dran“.

Aber dazu ein ander mal mehr.

Jetzt geh ich mich erstmal vorstellen.

Nachtrag: Ich hau mich jetzt auf die Couch, eingemümmelt in Pulli und Decke, bewaffnet mit ganz vielen Schokokeksen und noch nen Kaffe (scheiß auf das Herzrasen, das ich so schon hab) und pflege meine extremst schlechte Laune!!! Die Sonne kann mich sowieso mal.

So!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen