Sonntag, 21. August 2011

Depressiver Sonntag

Vielleicht muss man sich der Depression einfach hingeben, anstatt sie heftig zu bekämpfen.
Was weiß ich. Schon soviel ausprobiert.
Jedenfalls das Buch: das heimatlose Ich wieder hervor gekramt.
Bei Seite 22 vergessen zu atmen:
"Den einen Schuldigen gibt es nicht, aber einige für mein Leben wichtige Bezugspersonen hatten durchaus Vorteile davon, dass ich krank war. Sie haben mich über lange Lebensabschnitte manipuliert, um sich selber zu schützen oder Gefahren von sich abzuwenden."


Blitzartig erscheint vor meinem inneren Auge die Antwort meines Vaters bezgl. Minijob. Dabei wird mir schlecht. Auf dem Weg zum Bad den blinkenden Anrufbeantworter gesehn und abgehört: Vater!
Sehr gruselig.

Das i-tüpfelchen war dann der Gang zum Briefkasten (gestern vergessen).
Neuer Termin beim Amtsarzt. Diesmal beim richtigen: Dem Psychofuzzi.
Ganz unten der Hinweis: Diese Begutachtung ist für Sie kostenlos!
Mir scheint, die haben Humor!


Kommentare:

  1. Wir sind wertvoll. Wir sind wertvoll. Wir sind wertvoll. Wir sind wertvoll. Wir sind wertvoll....

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben das Beste verdient! Wir dürfen groß sein! Wir sind gut genug so wie wir sind! :-)

    AntwortenLöschen