Donnerstag, 28. Juli 2011

Körpereigene Drogen

Mein innerer Dealer ist wieder erwacht und versorgt mich kontinuierlich mit Endorphinen & Co. Das ist schön. Ich fühle mich leicht, locker, erfreu mich an den allerkleinsten Dingen, denk nicht an übervorgestern oder hintermorgen. Ich bin so entspannt, wie man nur entspannt sein kann. Radel durch den Wald und staune wie der herrlich duftet, koche mir ganz feine Menüs und tanze durch meine Wohnung.

Vielleicht liegts doch am Eisenpräparat oder an den Fischölkapseln oder am himmlischen neuen Bett...wer weiß.

Ich genieße einfach. Mich. Den Tag. Den Kaffee. Die Wolken. Den Wind.

Ich bin ich

Manchmal bin ich bockig und stur,

manchmal bin ich gereizt und genervt,

manchmal bin ich fies, manchmal fair,

manchmal staunend, manchmal enttäuscht,

manchmal melancholisch und in mich gekehrt,

manchmal bin ich weinend, manchmal lachend,

manchmal singend, tanzend und mich hingebend,

manchmal total verrückt und manchmal spießig normal.

manchmal überschäumend und jodelnd das Leben genießend.

Das alles und noch viel mehr bin ich—und das ist gut so

Es ist spannend sich selbst kennen zu lernen.


Kommentare:

  1. Ja liebe Elke ich versprüh mal gute Laune *zudirrüberwedel* :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi - das liest sich einfach nur wunderschön und trägt soviel von Dir selber in sich. Klasse!
    So meint mein Frauchen....
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen