Mittwoch, 8. Juni 2011

Loslassen können und aufgehoben sein

Unsicher setzt mein Fuß auf,

Schritt für Schritt, rechts, links.

Der Boden wackelt, ich schwanke, ich zitter, mein Gleichgewicht droht aus den Fugen zu geraten.

Alleine schaffe ich es nicht, ich weiß nicht mehr weiter, bin ratlos.

Da! Eine Hand hält mich, eine kleine Stütze.

Ein helfender Arm bietet sich mir an. Eine breite Schulter gibt mir etwas Halt. Ich bleibe starr und bewegungslos, wie geht es weiter?

Eine sanfte Stimme in meinem Ohr: "wenn ich dir zu nahe komme, sag es!"

Diese Klarheit, dieses aussprechen, dass hier nix sexuelles läuft läßt mich nachgeben, weich werden, ich spüre keine Angst, ich lasse mich fallen...und werde sanft und doch stark aufgefangen, gehalten.

Wie wunderbar! Was für ein prickelndes Gefühl! Freude! Freude! Freude!

Ich verschnaufe kurz, sammel neue Kraft, hole Atem, lache, schaue in die Welt und stehe wieder auf meinen eigenen Füßen.

Ich finde, dass sich dieses Erlebnis gut auf das ganze Leben übertragen lässt:

Nähe muss nicht im Übergriff enden. Nähe kann schön sein. Ich darf schwach sein und Hilfe annehmen. Berührungen müssen nichts mit Sex zu tun haben. Ich darf eine Pause machen. Wenn ich geschmeidig und beweglich bleibe, bleibe ich im Fluß und finde schneller mein Gleichgewicht wieder-wie ein Baum der im Sturm auch leicht mitschwankt.

Ich bin dankbar, für diese neue heilsame Erfahrung. Ich schöpfte Mut mich öfter an jemanden (und an meine Grenzen) anzulehnen.

Eine Sehnsucht, ein Wollen wurde in mir geweckt, diese Geborgenheit, dies getragen-werden, dies Geschenk öfter zu erfahren. Gleichzeit schaue ich ängstlich auf meine Mauer, die mir immer soviel Schutz gab, hinter der ich mich versteckte ...

....und Nähe vermied.

Kommentare:

  1. Eine tolle Erfahrung!

    Manchmal sind Umarmungen lebenswichtig. Ich habe das auch eine ganze Zeit lang nicht verstanden.

    Gut Ding will eben Weile haben...

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regenfrau,

    genau so klingt es gut. Langsam, Schritt für Schritt, um Vertrauen fassen zu können.

    Lass es Dir gut gehen Ines :-))

    AntwortenLöschen
  3. eine wunderschöne Erfahrung die ich früher auch machen durfte und zualssen konnte... seit dem wusste ich wie es ist nähe zu zulassen ohne was geben zu müssen in der richtig sex...
    Es hat mich sehr geprägt positiv und das wünsche ich auch dir weiter dran zu bleiben ...
    Danke für das Teilen von deinen Erfahrungen hier mit uns.
    Liebe grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  4. Danke auch Euch.
    Mir scheint ich hab diese Erfahrung nur gemacht, um ein wenig Kraft zu finden, Luft zu holen, denn heut wurd mir der Boden unter den Füßen weggezogen...morgen dazu mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Es liesst sich unheimlich romantisch, stark und befreiend
    bin auf morgen gespannt. viel gute gefühle wünsche ich dir !!!!
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt ja nicht so gut.... schau gleich mal in Deinen heutigen Beitrag.

    AntwortenLöschen