Freitag, 20. Mai 2011

Und wie ein Kartenhaus...

fiel alles in sich zusammen. Schon ist die gute Zeit wieder vorbei.

Gestern. Stieg ich aufs Rad und wollte zum schwimmen fahren. Dieses schwüle Sonnenwetter macht mich sowieso elend und so dachte ich, dass im Hallenbad weniger los sei. Doch da kam ich nie an. Auf dem Weg dahin ging es mir immer mieser. Das X-Gefühl bahnte sich wieder an. Es ist ein Gefühl von immenser psychischer Anspannung. Fragmente aus Leere, Unruhe, Öde, Kälte und einer Zerstörungswut mischen sich dazu. Tränen lauern hinter den Augäpfeln, ein Schrei stockt in der Kehle, ein Druck als würde gleich mein Schädel in 1000 Teile zerbersten und meine Seele gleich dazu. Ätzend.

In solchen Momenten brauche ich meine sichere Wohnung noch mehr als sonst schon. So düste ich wieder heim. Irgendein starker Reiz muss nun her: Sei es kalt duschen oder laute Musik. Beides half ein wenig, danach genehmigte ich mir noch ein kühles Bier.

In diesen gruseligen Stunden geht nur eine Minute nach der anderen. Mich irgendwie austoben ohne das es mir schadet. Und das Wissen: Irgendwann ist es vorbei. Und ich bleibe zermürbt und müde zurück.

Nachtrag: Wahrscheinlich war ich mal wieder völlig überreizt, schade dass ich das noch nicht früher merke, sondern immer erst wenn der Deckel unter dem Volldampf davon fliegt. Die Woche war anstrengend, aufwühlend, innerlich wie äußerlich und dann das schwüle Wetter. Das Gewitter in mir entlud sich, endlich flossen die Tränen, der innere Druck schmolz dahin. Dann ging ich früh schlafen. Mitten in der Nacht lauschte ich dem Gewitter draußen ...und mir ging es wieder gut.

Kommentare:

  1. "Ich habe ein Recht auf freien Ausdruck meiner Gefühle, ganz gleich, ob sie negativ oder
    positiv sind." (aus Deinem vorigen Eintrag)

    "Ich habe das Recht, mich an (m)einen sicheren Ort zurückzuziehen, wenn ich es für nötig halte."

    "Ich habe das Recht, nicht funktionieren zu müssen."

    "Ich achte auf mich."

    Ich wünsche Dir einen leisen Tag, der Dich nicht erdrückt. :)

    AntwortenLöschen
  2. manchmal muss man die Schleussen öffnen um wieder zu sich zu kommen...
    das darf sein!
    ich lese vieles wie ich es auch ein Tag habe die schwer sind doch es am Ende geschafft hat und müde erschöpft der Schlaf mich holt..
    Ich wünsche dir ein gutes schönes Wochenende
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regenfrau,
    Kartenhäuser stürzen manchmal...und auf jedem Weg gibt es manchmal Sackgassen, Einbahnstraßen oder Umleitungen. Das kostet zwar ein wenig Zeit aber manchmal blühen genau dort die schönsten Blumen! Ich wünsche Dir viel Power und Energie, auf Deinem Weg und viel Kraft beim Wiederaufbau von einem neuen, stabilen und schönerem Haus. Alles Liebe von mir an Dich!
    Besser und besser,
    Gaba

    AntwortenLöschen
  4. Danke Frau Dezemberhimmel, zum Glück hab ich mich für gestern nicht verurteilt..es war einfach..punkt ;)
    Danke Elke, Dir auch ein schönes Wochenend!
    Ja Gaba so ist es und es gibt immer wieder was dazu zu lernen, Dank auch an Dich :-)

    AntwortenLöschen
  5. du hast dich dem wetter angepasst, stau der gefühle , der wärme und es muss ein donnerwetter her um das ventil frei zu bekommen. du hast es geschafft und weisst das es gut war so wie du es getan hast.
    ich bewunder wie du manche situation meisterst, wie du oft in dich gehst und sehr viel deiner gefühle oder regungenwahrnimmst und vorllem deutest.und das wichtigste schaust was dir in der jeweiligen situation das beste ist.
    ich wünsche dir ein gewitterfreies we mit guten erkenntnissen , aber auch ordentlicher entspannung !
    gruss Bianca

    AntwortenLöschen
  6. Wenn s mir so schlecht geht, liegt das meist an innerer Wut und Enttäuschung und Verletzung, die ich nicht ausdrücken kann. Nicht fühle in dem Moment. Komischerweise auch oft, nachdem es mir gut geht und ich viel unternehme. So als ob ich mich doch anstrenge und alles richtig mache und toll mitspiele und dann nichts dafür bekomme und keine Kraft mehr habe. Andererseits fühle ich mich dann wirklich gut. Oder vielleicht eine Art Selbstbestrafung dafür, dass ich mich einfach gut fühle ohne Ängste? Ich weiß es nicht. Aber es ist auch so.. totaler Untergang .... es geht super schlecht und dann geht es wieder und wieder gut.. wie nach einer Krankheit oder einem Migräneanfall. Dann bin ich sogar ruhig und positiv gestimmt. Merkwürdig...

    Dein Umgang damit klingt jedenfalls schon mal gut. Alles Liebe :).

    AntwortenLöschen
  7. Danke Bianca, ich werd mein bestes geben ^^ :-)

    Ja Tina, Trauer war auf jeden Fall dabei, die sich hinter der Wut versteckte.

    Schönen Tag Euch!

    AntwortenLöschen