Sonntag, 24. April 2011

Spaßiger Sonntag


Gestern auf einem Spaziergang mit einem lieben Kumpel.

Irgendwie kommen wir auf unsere Schulzeit, erzählen uns schöne, traurige, boshafte Erlebnisse.

Irgendwann meint er:“ach bin ich froh, dass ich nicht mehr in die Schule muß!“

Ich:“ och, ich ging da ganz gerne hin, es war ein klarer, übersichtlicher Rahmen,(im Gegensatz zum Chaos zuhause) heute muß ich mir den selber stecken und schauen: was will ich machen?“ (und anscheinend scheitere ich genau da).

Seine einfache Antwort: „Is doch ganz klar: tu das was dir Spaß macht!“

Ich hab gelacht, so gelacht wie schon lange nicht mehr, ich bog und schüttelte mich nur so und gleichzeitig war mir zum heulen.

Ja so einfach ist das.

So einfach wäre es.

Kommentare:

  1. Wenn ich genug eigenes Geld hätte und kein Kind, dann würde ich auch das machen, was mir Spaß macht. So wie bei Monopoly, immer 2.000 DM, wenn man über´s Ziel läuft...

    AntwortenLöschen
  2. Hm ... also wenn man alleine ist und kein Kind hat, weiß man auch nicht unbedingt, was einem Spaß macht. Manchmal ist es so, dass es nichts gibt, was Spaß zu machen scheint. Dann ist eben alles einheitsgrau. Es scheint alles gleich wenig spaßig und wenn dann der Antrieb fehlt, sich für eine Sache zu entscheiden, dann ist das Leben halt nicht bunt. Leider.

    AntwortenLöschen
  3. Frohe Ostern hört man diese Tage,
    so von mnachem Mund heraus,
    da ist doch meine einzge Frage,
    ist das Osernest groß oder klein,
    könnte der Schokohase noch etwas größer sein,
    und leuchten Kinderaugen auch in dir....
    ich wünsche dir gute Ostern heute und hier.

    © Seelenbalsam

    AntwortenLöschen
  4. Tja Schmedderling es liegt weder am Geld noch am Kind (bzw. am fehlen dessen), sondern eher so wie Rostkopp schreibt: wenn man nix mehr fühlt an Freude, Spaß, Heiterkeit...
    UND: ich hab soviele Neigungen, Dinge die mir Spaß machen, da soll sich mal einer entscheiden.
    UND No.2: Alles was mir Spaß macht (zumindest wovon ich es dachte) endete irgendwie im Schlamassel oder mir spielte die Phantasie einen Streich oderoderoder...
    Fazit: So einfach ist es eben nicht, wie der Herr da meinte, vielleicht denken Männer in einfacheren Bahnen.
    Ich muss ehrlich aufpassen, dass mich der Resignationssumpf nich vollends verschlingt...
    hach.....

    Danke Seelenbalsam, das klingt ja hübsch ;)

    AntwortenLöschen