Freitag, 29. April 2011

Rehdorf oder Hischhausen

Ich mag den E. von Hirschhausen nicht sonderlich.
Trotzdem angelte ich mir in der Bücherei ein Buch von ihm...und kam aus dem Gähnen nicht mehr raus. Solch platte Witze...meiomei, da ist selbst mein Opa niveauvoller (und der kramt wirklich die schlechtesten Sprüche aus der untersten Schublade).

Ein Satz gefiel mir aber wohl:
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch sieben Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe."
Diese Frage stellt sich mir oft: Was bin einfach ICH und was davon ist krankhaft?
Was muss ich annehmen, was kann ich ändern?
Und da fällt mir immer wieder ein: Es muss auch die geben: die stillen und leisen.
Das ist auch ok, wenn auch immer schwieriger, in unserer aktiven, extrovertierten, coolen, rationalen Welt.

Dann kramte ich mir ein anspruchsvolleres Buch raus: Gott ist. Von Aldous Huxley und las da vom Zerebrotoniker:
Der auf enge Tuchfühlung zu seinem Innenleben geht, emotional eher zurückhaltend, mag eher kontemplative Abgeschiedenheit, hat einen ektomorphen Körperbau, steht das Nervensystem und daher eine hohe Sensibilität im Vordergrund (oohhjaaaaaaaa!), sind eher reserviert in Haltung und Bewegung, Abneigung gegen Gesellschaft, Bedürfnis nach Zurückgezogenheit, schüchtern und wenig gewandt im Umgang mit Menschen, haßt Gewohnheiten und Routine, muss in Schwierigkeiten allein sein, Ausrichtung auf Reife und Alter (ah es besteht noch Hoffnung!).

Ich musste das Buch weglegen und tief durchschnaufen. Klar bei solchen Temperamenteinteilungen muss man auch oft etwas vorsichtig sein, und alle Menschen sind Mischtypen, aber das ich mich so deutlich da beschrieben sah..UFF!

Das nächste mal stell ich mich so vor:
Hallo, ich bin Regenfrau und Zerebrotonikerin.
Dann wissen doch gleich alle bescheid :-)

Kommentare:

  1. hihi... das Wort hatte ich noch nie gehört. Wäre ja gespannt auf die Gesichter und die dazugehörigen Gedankengänge und was sie wohl denken, was das ist.

    Und der Pinguin ist in der Therapie gut aufgehoben, wenn er denn lernt, dass Pinguin zu sein doch enorme Vorteile zu einer Giraffe hat, wenn man z.B. an der Küste wohnt und nicht gerade in Afrika :).

    AntwortenLöschen
  2. Sich selbst anzunehmen und zu lieben, das ist das schwierigste und zu sagen so wie ich bin bin ich richtig.
    Lg nic

    AntwortenLöschen
  3. ... stimmt nic!
    ich befürchte, das ist unser aller größtes problem :-)

    der spruch ist schön, regenfrau!

    AntwortenLöschen
  4. yes Tina, so isses und dass sich der Pinguin nicht mit der Giraffe vergleicht...wahrscheinlich würden sie fragen: was is das für eine Krankheit? :)

    Ja nic und runenmami scheint wohl so....

    AntwortenLöschen