Sonntag, 10. April 2011

Leichtes Tauwetter

...in mir drin natürlich, draußen is wohl endgültig die letzte Pfütze aufgetaut.

Trotz der kurzen Nacht, klingelte mich heut der Wecker um 6:30 raus. Ich spürte, dass ich raus musste und das weiterhin möglichst ohne vielen Menschen.
Also radelte ich zum See. Auf die Idee kamen auch einige. Nunja, is halt hier der Speckmantel einer Großstadt...

Richtig genießen und mich freuen geht weiterhin nicht, aber ganz so schlimm wars auch nicht. Dank der Kälte am Morgen war ich auch herrlich durchgefroren, danach. Und habe somit auch wieder etwas mehr Körpergefühl.

Mittagsruhe wurde auf den Balkon in die Sonne verlegt, ich hasse es wenn ich so blass wie ne Wasserleiche bin.

Und Pc-Zeit wurde heute massiv gekürzt.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen....

Kommentare:

  1. Alle Achtung, Sonntag 6.30 Uhr aus den Federn und aufs Rad zu springen.

    Von solchen Dingen bin ich meilenweit entfernt, obwohl ich weiß, dass diese Zeit richtig herrlich sein kann.

    Hatte früher einen Job, bei dem ich 6.00 Uhr morgens mit der Arbeit beginnen musste. Und ich fand es immer herrlich, die ersten Vögel zwitschern zu hören.

    Ob ich mir soetwas auch mal vornehmen sollte?

    LG Ines

    AntwortenLöschen
  2. Das hab ich schon immer gemacht (also nich jeden Sonntag *g*) ich liebe das und das bringt mir immer sehr viel.
    Ja probiers halt einfach mal :-)

    AntwortenLöschen