Dienstag, 12. April 2011

In welcher Welt wollen wir leben?

Heute mal ein paar Links:

Ein interessantes Video:



Ein minimalistischer Blog:
http://www.schwingelschwingeldingdong.com/
Eine Frage, mit der ich mich immer wieder gern auseinander setze: Was brauche ich?

Noch ein Blog von einer etwas anderen Frau,
einer Frau mit Bart!
Uuhhh das finde ich ja mal mutig! Und mir fiel ein, dass ich solch einer Frau auch schon mal begegnet bin. Als ich an der Tanke arbeitete, stand eben jene auf einmal vor mir und wollte bezahlen. Natürlich sah ich etwas irritiert drein und dachte mir: ohje die hat heut abend bestimmt in einem Theater gespielt und vergessen den Bart abzunehmen. Ich blieb aber stumm. Zum Glück! Denn 2 Wochen später war sie wieder da, wieder mit Bart :-)

Thema Beziehungen:
Mir fällt immer wieder auf, wie hohl doch so manche Begegnungen sind.
Gerne würd ich hin und wieder jemand schütteln und anschreien: Wie geht es Dir wirklich? Welche Sorgen quälen Dich? Wie fühlst Du? Was willst Du? Deine Sehnsüchte, Deine Träume!!
Erzähl mir keine Lästereien über Deine Kollegen, das neueste Angebot des Supermarktes, Deine neueste Kauferungenschaft, ich rede mit Dir und von Dir will ich etwas über Dich erfahren! Erzähl das bla-bla Deinem Friseur!

Ich weiß, ich muss mich da erstmal selbst an der Nase fassen, aber es ist im äußeren Umfeld erstmal leichter zu erkennen und dann kann ich mich immer noch fragen: Wie verhalte ich mich? Wie bin ich unterwegs?

Ich mag auch gerne mal bla-bla reden, keine Frage, es muss nicht immer Tiefgang haben. Mir fehlt das nur bei Leuten, mit denen ich öfter Kontakt habe oder die mir (eigentlich) nahe stehen z.B. meinem Vater, von denen ich aber immer nur seichte Plauderei höre und nie wirklich Gesagtes. Wenn ich damit anfange über Eindrücke, Gefühle, Stimmungen,zu reden, wird das von meinem Gegenüber schier nicht ausgehalten. Da wird drüber hinweg geredet, verharmlost, nicht richtig zugehört usw. und das macht mich sehr traurig.
Ein Buch das zum nachdenken anregt: Die Kunst des Liebens

Kommentare:

  1. Es gibt Momente, da reicht mir seicht. Da habe ich keine Kraft für tief.
    Aber Menschen, die mir wichtig sind, da will ich hinter die Fassade.
    Mal so und mal so.

    Lieben Gruß
    Tini

    AntwortenLöschen
  2. Die meisten Menschen fragen doch nur so"Wie geht es dir?" Wirklich interessieren tut es niemand.
    In der Hoffnung man sagt "gut".
    Stell dir mal vor du würdest dann in Tränen ausbrechen und sagen es geht dir schlecht. Sie wären total überfordert.
    Scheiß Gesselschaft halt, total oberflächig.
    Schade....
    LG Nic

    AntwortenLöschen
  3. Ja Tini eben ein Gleichgewicht finden...

    @Nic hmmm nicht immer, mir fiel ein, dass ich bei meinem letzten Job als ich nich mehr konnte, bei manchen Leuten offen war und sagte warum es nicht mehr geht, da kam viel Verständnis und Mitgefühl und auch ihre Geschichten...

    Aber im großen und ganzen soll man doch bitteschön einfach gut gelaunt funktionieren, ansonsten gibts halt eine Pille ...

    AntwortenLöschen