Freitag, 25. März 2011

Bücherwurm und Leseratte

Seit meinem 6.Lebensjahr lese ich alles was mir in die Finger kommt.
In jedem Ort in dem ich wohnte, holte ich mir als erstes einen Büchereiausweis.
Bücher halfen mir in den schlimmsten Zeiten. Ich konnte abtauchen in eine Parallelwelt, musste nicht so viel fühlen und spüren.

Doch gestern, als ich ruhig meine Bahnen im Hallenbad schwamm wurde mir deutlich, dass diese schlimme Zeit ja nun vorbei ist und ich mehr wirklich leben möchte und nicht nur aus 2.Hand. Raus aus dem Second-hand-life!

Das einzig konstante im Leben sind die Veränderungen.
Danach radelte ich trotzdem zur Bücherei, weil ich noch 2 Bücher vorbestellt hatte.
Als die Dame an der Ausgabe meinte:" Wir haben hinten neue Bücher, wollen Sie die noch ansehen?" Reagiert ich fast fluchtartig:"Nein nein, das Wetter ist so schön, ich möchte noch gerne radeln!"
Das zeigte mir, dass es wirklich dran ist: Selber leben, selber Erfahrungen machen!

Bücher waren für mich schon fast ein Suchtmittel. Damit konnte ich mich wegmachen. Konnte bequem rumliegen und abtauchen und musste mich nicht mit meinen Sorgen, Ängsten herum schlagen. Oder mich um Planungen und Verabredungen kümmern.

Was passiert, wenn man ein Suchtmittel weglassen möchte?
Es kommt Angst auf und Unruhe.
Ich will mich dem stellen!
Ich möchte nicht auf die Frage:"und was hast du in deinem Leben gemacht?" antworten: "Gelesen, ich hab fast nur gelesen, wie sich der Sand zwischen den Zehen anfühlt, wie es in anderen Ländern zugeht, wie ein Freund sich freut, wie man sich ärgert, wie ein Abend mit lustigen Leuten aussehen könnte ..ich hab das alles nur gelesen und nie selber erfahren!"

Neeee, das is nix.
Die Welt in den Büchern war für mich sicher.
Nun krame ich all meinen Mut zusammen und möchte die Welt und mein Leben wirklich erleben und fühlen...mit allem was dazu gehört!

Gut, die 3 Bücher die ich nun noch hier habe, werden gelesen.
Dann wird mein Lesezeichen-Ordner mit Büchern die ich noch gerne haben möchte radikal ausgemistet und dann....werde ich sehen was passiert :-)

Kommentare:

  1. Es ist, wie bei fast allem, immer eine Frage der Dosierung.

    Mit Hilfe eines Buches in ferne (Geistes-)Welten reisen ist genauso erholsam, lehrreich und schön, wie die Dinge selber zu erleben.

    Die richtige Mischung macht es perfekt :)

    Einen tollen Tag wünsche ich dir!
    M.

    AntwortenLöschen
  2. Sicher und ich werd immer mal wieder ein Büchlein zur Hand nehmen :) aber vorerst is eben mal was anderes dran *freu*
    Dir ein schönes Wochenend!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Nach allem, was ich hier so lese, habe ich den Eindruck, dass es sich bei dir um eine Frau handelt, die sich sehr dem Leben stellt und ihm auf den Grund geht. Oder hast du das etwa alles erfunden??? :-)

    Warum lese ich so gern bei dir? Weil ich mich in vielen Gedanken und auch in manchen Ängsten wiederfinde. Und so ist das ja auch mit den Büchern. Als ich "Das verborgene Wort" von Ulla Hahn las, dachte ich, die schreibt von mir! Es ist schön, wennman dadurch merkt, dass man nicht allein ist.
    Viel Spass beim Leben aus erster Hand!!! :-))

    AntwortenLöschen
  4. Als Kind und Teenager hatte ich auch alle Bücher unserer Büchereikinderabteilung gelesen und alles, was mir unter die Finger kam. Genauso wie du sagst, Flucht und Abtauchen. Jetzt lese ich im Verhältnis dazu wenig. Es liegen immer mehrere Bücher auf dem Nachttisch, meist schlag ich sie auf, lese eine Seite und schlaf darüber ein. Irgendwann war es mir auch unheimlich, wenn es mich so gefangen nimmt, irgendwie irreal. Als wenn es mich aufsaugt. Und dann mochte ich nicht mehr. Und wahrscheinlich ist es nicht mehr meine Priorität, ich nehme es mir immer vor, aber unternehm dann lieber was. Aber ich weiß genau, was du meinst.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  5. @ Lebenskünstler Danke ;) immer wieder interessant wie weit Selbst-und Fremdwahrnehmung auseinander klaffen können. Ich mich dem Leben stellen?? Höhö find ich eher nicht...
    @ Tina jepp so isses :)
    Schönes Wochenend!

    AntwortenLöschen