Donnerstag, 10. März 2011

Boykott

Irgend so ein fieser Zwerg in mir, boykottiert derzeit all meine Versuche wieder zu mir selbst zu finden. Bei mir an zu kommen. Mich wieder zu spüren.

Er labert mich voll, dass doch das noch getan werden müsse und jenes. Alles Ablenkungen!
Erfinderisch, süffisant und clever ist er ja und je mehr ich ihn rausschmeißen will, desto mehr verbeißt er sich und wettert und schimpft und grinst mich hämisch an.

Also gut, dann darf er eben bleiben, aber nach meinen Regeln.
Ich hab nun genug sinnloses Zeug rumgeräumt, getan und gemacht, mich dicht gemacht mit allen möglichen (legalen!) Mitteln.
Jetzt ist Schluß, jetzt bin ich dran. Dafür bekommt der Boykottzwerg morgen wieder paar Stunden in denen er herrschen darf.

Gesagt, getan und ich habe meine Therapeutin angerufen (was ich seit Tagen rumschiebe und "vergesse"). Meine ehemalige Thera aus der Klinik macht nämlich nun ambulante Therapie (juppie), nächsten Donnerstag hab ich einen Termin (jjjeaaahh), bis es allerdings richtig losgeht kann es noch 2-3 Monate dauern (egal, dafür weiß ich dann bei wem ich bin!).

Uff, also gut noch nen Kaffe noch ne Zigarette, der Zwerg meint, das will er nun als Belohnung haben.
Ächz, das verstehe wer will.....

Kommentare:

  1. Versuch doch mal, herauszufinden, was der Zwerg sagt, was denn noch zu tun sei.

    Vielleicht meint der kleine Terrorist es gar nicht böse, sondern hat eine wirkliche Botschaft für dich?

    Nur so ein Gedanke...

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)
    Nö der Kleine macht sich in die Hosen, was rauskommen könnte, wenn ich mal wieder in mich horche...das isses :)
    Also ein Angsthase..wie soviele Terroristen

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde gern mal Mäuschen in Deinem Leben spielen. Dein Tag, Dein Leben. Wie man das aushält. So denken und kämpfen und leben, leben lassen, einfach leben.
    Verstehst Du ? Nö - ich auch nicht so genau ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Na bitte, treten Sie ein, die Vorstellung beginnt in wenigen Minuten :-)

    AntwortenLöschen