Mittwoch, 16. März 2011

2012

Von irgendwelchen Verschwörungstheorien oder Weltuntergangsszenarien war ich noch nie begeistert. Ich seh das ganz locker: Entweder es passiert oder eben nicht.

Nun gibt es ja schon länger wieder eine neue "Idee": Der Mayakalender endet 2012 und die Vermutungen was da dann passiert überschlagen sich.
Von einer kleinen Eiszeit ist die Rede oder vom 3.Weltkrieg oder gar, dass die ganze Welt dem Niedergang geweiht ist.

Fakt ist nur: Es ist ein Schaltjahr. Alles andere steht in den Sternen (oder auf dem Butterbrotpapier).

Gestern machte ich noch eine kleine ganz persönliche Vorschau für mein Leben. Hab ja im Moment ein bissl die Orientierung verloren. Stift und Papier begleiteten mich und als ich fertig war, stutzte ich etwas:
Ende 2012 kommen voraussichtlich 3 Veränderungen in mein Leben.

Huch....
na da lass ich mich mal überraschen :-)
Wie denkt Ihr über 2012? Und welche Veränderungen wünscht Ihr Euch-was könnte noch passieren (z.B. was positives?)

Kommentare:

  1. wie hast du denn mit Stift und Papier festgestellt, dass dich 3 Veränderungen erwarten? Mit Butterbrotpapier?

    Irgendwie so weit denke ich null. Aber allgemein würde ich gerne super weit verreisen und keine Angst mehr davor haben. So ein halbes Jahr mit jemandem netten oder einer Gruppe. Das wäre was ;).

    AntwortenLöschen
  2. Ick gloob da passiert nischt mehr.

    AntwortenLöschen
  3. 2012? Vielleicht bin ich dann glücklich.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm...

    Ich will ja nicht unken.
    Aber wenn ich mal so den Blick in die Welt wage, dann tut sich derzeit ja eine ganze Menge dort.

    Völker stehen gegen Diktatoren auf, eine Katastrophe in Japan macht plötzlich ganz normale Bürger zu, bis vor kurzem noch belächelten, Atomkraftgegnern, die Welt vernetzt sich zusehendst - was zu immer kürzeren Kommunikationswegen und einem "Zusammenwachsen" der Erdbevölkerung führt...

    Vielleicht ist es eine Frage des Verständnisses vom Weltuntergang, das aus einer Verschwörungstheorie (herrje, die armen Maya hätten bestimmt nicht gedacht, dass sie mal zu Weltverschwörern werden) eine Sache macht, der man vielleicht sogar positiv entgegensehen kann. Der Untergang der Welt, wie wir sie kennen (und nicht immer lieben).

    Und alles wird neu...

    Lass uns schauen, wo wir in einem und einem halben Jahr stehen :)

    AntwortenLöschen
  5. @Tina: Na ich machte a) ne Finanzübersicht und b) schrieb ich so vor mich hin, was die nächsten Monate einfach dran ist (was ich tun muss oder tun will) und so kam eins zum anderen...
    @ Me weil es bis dahin die Welt gar nicht mehr gibt?!?
    @ Schmedderling Genau! Glücklich werden wir sein und die Sonne soll uns aus dem Arsch scheinen ^^
    @deepseadiver: ahja genau, die *alte-jetzige* Welt könnte gehen und andere Verhaltensweisen-Denkweisen könnten Einzug halten im Bezug auf Konsum, Umwelt, Alternativen....

    Seien wir gespannt :)

    AntwortenLöschen