Samstag, 12. Februar 2011

Was kostet es?

Mit Betrübnis und Enttäuschung ist heute mein Tag gespickt.
Ich kann gar nicht sagen, WIE erschöpft ich bin. Matt, schlapp, saft-und kraftlos.
Mir nun 4 Karotten zu raspeln übersteigt derzeit meine Reserven. Und das ist kein Witz. Auch wenn ich gerne mal ironisch bin.
Nein, mir ist es ernst. Sehr.

Ich könnt jetzt verzweifeln (da war ich schon mal) oder es annehmen (das bedarf noch etwas Übung) oder noch zig tausend andere Möglichkeiten ausprobieren, die viel Zeit und Geld kosten (vertrage ich irgend ein Lebensmittel nicht, wohne ich auf einer Wasserader, schädigt mich der Elektrosmog, soll ich mein Schlafzimmer aus feng-shui'schen Gründen umstellen..usw.)

Der Körper ist topfit (ok die Schilddrüse wird nochmal gecheckt) ich hab noch nicht mal eine klitzekleine Allergie, Top-Blutwerte, Idealgewicht, noch nichmal Schuppen (ja, das war nun ironisch, vielleicht ertrag ich es dann besser.)

Ich kann es schwer glauben, dass es wirklich von der Psyche kommt....

Deswegen habe ich heute beschlossen: ich werd nur noch 2 Wochen in der Klinik bleiben. Ich habe das Gefühl, der Preis ist zu hoch, dass ich mir damit noch mehr schade, wenn mich das so sehr anstrengt und fertig macht.

Ich habe sehr viel probiert, damit ich "normal" funktioniere, wie die meisten in meinem Alter. Ich gab mir sehr viel Mühe und gab immer mein bestes!
Mehr geht nicht. Und für mich, habe ich schon sehr viel in den letzten 4 Jahren erreicht. Ich glaube das wichtigste: Das ich Leben will! Suizidgedanken gab es nun über 12 Monate nicht mehr. Das ist halt mein Erfolg. Nicht sichtbar und auch nicht bezahlbar.
Leben, nicht nur irgendwie überleben!

Und dann sitze ich gestern so auf der Couch und die berühmte Zeitschrift mit den 4 großen Buchstaben lag herum. Die ja keiner liest, aber deren Behälter aus der Straße IMMER als erster leer ist. Natürlich witzelten wir in der Gruppe herum und nahmen die Überschriften aufs Korn.

Unser Machomann in der Runde, sagte dann:" Boah die Zeitung ist so auf Hartz4-Niveau!"
*pling* mein inneres Licht ging aus. Ich hatte keine Lust auf so eine niveaulose Diskussion. Da saß ein Abiturient, der sich die Süddeutsche wünschte.
Später las er selber die *BLÖD* ...sehr lange...ich vermute mal: wirklich jede Zeile und ich vermute auch: Dass er seine tolle Bildung, dass ja Hartz4'ler eh nur dumm und faul sind, auch daher hat.
Wer ist hier arm?????
Ein interessanter Text hierzu:
http://raumgewinner.blog.de/2011/02/08/arbeitsscheu-agentur-brandgefaehrlichen-implikationen-moderner-arbeitsmarktpolitik-10546480/

Kommentare:

  1. Also ich persönlich glaube, das (fast) alles von der eigenen Psyche kommt. (Aber das ist meine Meinung.)

    Wünsche dir ganz viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  2. Bei anderen seh ich das auch oft so..aber doch nich bei mir!! *grmpf*
    Aber is wohl so....

    AntwortenLöschen
  3. erschöpfung, schlappheit: bei mir wars diesen sommer ein massiver eisenmangel; zum glück liess dann endlich ich ein blutbild machen! angefangen hats wohl schon in der psyche; niedergeschlagen hat es sich aber eben auch im körper. ich finde es nicht verwegen, ab und zu auch den körper mit in betracht zu ziehen und medizinisch entsprechend zu versorgen. das heisst ja nicht, dass man was verdrängt, sondern sich schlau macht, was einem genau fehlt. ich bin dem verdacht erst spät nach gegangen, dass es auch was körperliches sein musste. ps: ein schlapper zustand kann sich dann wieder auf die psyche zurück auswirken..

    AntwortenLöschen
  4. hm, und was ich ab und zu auch bemerke ist, das es wirklich so etwas wie "zeitqualität" und zyklen gibt. das kann man astrologisch, nach dem mond, der wetterlage oder auch sonstwie betrachten. ist mir selber auch unklar.

    ich beobachte dann eben auch bei anderen gehäuft krankheitsfälle, seltsame träume, unfälle etc. wenn ich mich mal wieder frage: was ist denn nun wieder los mit mir? - schaue ich mir dann auch an, wie andere gerade leben, wie ihr zustand ist. ab und zu ists eben etwas "kollektives"

    ich erlebe seit ende 2009 eine besonders anspruchsvolle phase, irgendwie scheint es aber auch globale umwälzungen zu geben. für mich bestehen da schon zusammenhänge. gerade wenn man sensibel ist und schnell in etwas hineindriftet durch die dünnhäutigkeit...

    das ist meine persönliche meinung und erfahrung...

    AntwortenLöschen
  5. @planet112: dann scheint es an dem Satz "Alles ist eins" doch was wahrhaftiges dran zu sein.

    ich hab gerade mit meiner Haut zu "kämpfen", was aber eindeutig von der psyche kommt...denn das physische wurde durch tests gerade die woche ausgeschlossen.

    AntwortenLöschen