Samstag, 19. Februar 2011

Die Frau ohne Gedächtnis

Ich bin Matsch. Gestern abend wollte ich noch ein wenig aufräumen und einen Ring machen, doch mein Ohr fing das brummen an. Höchste Alarmstufe soll das heißen: Mach nix mehr! Hau dich ins Bett! Keine Geräusche! Nur schlafen und das viel..richtig viel! Ich kann mich heute nicht länger als 2 Stunden auf den Beinen halten. Obwohl ich diese immense Erschöpfung nun seit gut 3 Jahren habe, kann ich mich kaum damit anfreunden. Auch klar. Ich bin jung! Verdammte &%&$§"#*...!!!!!

Was ich kann: Mich ein kleines bißchen damit annehmen, dass es nun so ist und es das Beste ist, nix zu machen. Nicht abhärten wollen, nicht einfach so tun als wär nix, sondern immer wieder neu fragen: was geht? was nicht? Und wenn ich mich das 5.mal am Tag ins Bett lege, weil es nicht anders geht....

Wie sehr mein Hirn unter dem inneren Streß derzeit leidet, merke ich an folgenden Dingen:

  • jeden Morgen jault herzerweichend ein Hund irgendwo. Alle 3 Sekunden. Irgendwann kam ich aber doch ins grübeln..is das wirklich ein Hund? Eines Morgens kam ich drauf: Nö is es nicht! Es ist ein Gockel der da brav kräht. Vom Zirkus nebenan. Scheint schon ein etwas älteres Tier zu sein oder ich schon so naturentfremdet ;)

  • ich sitze in der Bahn,döse etwas vor mich hin, schrecke auf und sehe eine Haltestelle: Sofort spüre ich den Impuls in mir: Raus! Du musst raus! Neee..an welcher Haltestelle muss ich nochmal umsteigen? Ich weiß es nicht, gerate in Panik und dann wird mir klar: Ne erst in 4 Stationen is es soweit!

  • Ich steige aus der Bahn aus und gehe die Treppe runter Richtung U-Bahn, für einen Bruchteil der Sekunde weiß ich den Weg dorthin nicht mehr! Schreck! Ich bin verloren! Wo muss ich hin? Bis es mir wieder einfällt. Das ist gruselig!

  • Ich will einem Freund eine Antwort auf seine Mail schreiben. Ich logge mich ein und sehe eine Mail von ihm. AHA irgendwann in den letzten Stunden hab ich ihm wohl schon geantwortet und muss nachschauen WAS ich ihm denn schrieb. Zum Glück genau das, was ich auch jetzt gesagt hätte....

  • ich schalte abends im Bad die Heizung an, damit es morgens schön warm ist. Und laß das Licht an. Und wenn das Licht an ist, läuft auch die Lüftung. Super! Nix war warm.

Kommentare:

  1. So gehts mir auch oft, wenn es mir nicht gut geht. Ich denke aber, der Unterschied ist, dass es mich dann erschreckt und verwirrt. Wenns mir gut geht, nehme ich sowas gar nicht war oder bewerte es unterschiedlich. Wenns mir nicht gut geht, bestätigt sowas das vorhandene Gefühl.

    AntwortenLöschen
  2. Ok , jetzt habe ich Angst denn seit paar Wochen vergess ich Sachen in Blitzgeschwindigkeit und so kleine Panikvergessensattacken kenne ich auch.In meiner Heimat wollte ich mich mit ner Freundin treffen an einen mir sehr bekannten Ort.Als ich hin fahren wollte fand ich den Weg nicht, weil ich nicht mehr wusste wie ich dort hin komm. Hä ?
    Ich träume so viel, das ich zwar unterbewusst alles Wichtige beim Autofahren registriere aber schon ne Ausfahrt verträume oder mich nach ner Ampel frage welche Farbe sie denn eigentlich hatte.
    Seit 2 Wochen stell ich fest, Schokolade raubt richtig die Energie, so sehr dass ich nach grossen Genuss erstmal 2 Std schlafe.Puh, nun habe ich Dich villgetextet.Tschuldigung.
    Ich wünsche Dir das Du wieder zu Kräften kommst !

    AntwortenLöschen
  3. Ja erschrocken hab ich mich auch...ganz ordentlich!

    Ich glaub dass solche Träumereien dem Gehirn helfen, sich zu ordnen.
    Wenn zuviel um einen und in einem los ist, kann das schon zu Mini-Blackouts führen.
    Das mit der Schoki muss ich mal beobachten ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ging mir jetzt 2 mal so, das ich genascht habe und schlagartig müde wurde. Ich muss dazu sagen das ich nur einmal die Woche welche esse. Bin gespannt obs Dir auch so geht.

    AntwortenLöschen
  5. 1x die Woche?????? Wie hältst Du das aus? Ich bin Schocoholiker und brauch immer meinen gewissen Pegel..ehrlich..püühhh

    AntwortenLöschen