Freitag, 17. Dezember 2010

So ist das...

Als ich mich hie und da von unzumutbaren Arbeitsbedingungen und unzuverlässigen Chefs verabschiedete, hieß es: „Da muss man halt mal durch, Arbeit ist nicht nur Sonnenschein!“ (und das Leben an und für sich erst recht nicht!).

Als ich mich dann fügte und ackerte wie ein Ackergaul, egal welche Arbeit und wie lange...sagten dieselben Leute: „hör doch auf! Du machst dich doch kaputt, das erträgt doch kein Mensch“ da fragte ich mich schon, ob das nicht ein bißchen schizophren ist.

Als ich meine Arbeit liebte und mich jeden Tag drauf freute, obwohl ich von dem Minigehalt kaum leben konnte, war das (natürlich!) auch nicht in Ordnung: Sag mal, spinnt die...mag ihre Arbeit..tztz über die hat man gefälligst zu SCHIMPFEN!!!!!

Als ich gestern einen Nachbarn traf (der, der mich für eine Ärtztin im Nachtdienst hält) fragte er, ob ich denn schon Feierabend hätte. JA, erwiderte ich da drauf. Und er: „Na Gott sei dank oder?“ Ich nickte nur.

Als ich sagte: „Boah endlich bin ich die Scheißarbeit los und kann nun den ganzen Sommer lang radeln und schwimmen, ich bin ab sofort ein glücklicher Arbeitsloser kam von: „wird dir das nicht zu langweilig? Also ich brauch schon Struktur, Anerkennung (ect...).“ bis zu:“wenn das alle täten, das geht nicht, was is mit deiner Rente..?!“ Derbste Beschimpfungen, weil ich mich das traute, was sich manch einer mal wünscht,ist hier nicht wieder gegeben.

Mir scheint die Menschen haben Angst vor Zufriedenheit und vor freier Zeit. Und „normal“ ist immer noch das, was die Mehrheit macht. Von daher bin ich völlig unnormal und manchmal richtig froh darüber! ;-)

Und mir ist es inzwischen egal was die Leute sagen. Ich mach jetzt meinen Stiefel. SO!

Kommentare:

  1. Ich glaube Angst haben die Menschen nicht davor, es ist nur Neid. :)

    AntwortenLöschen
  2. @ Tilli: willkommen im Club :-)
    @ Fabelhaft: Neid..achso..ja gäbs ja auch noch...mir is Neid sowas von fremd, das ich nie drauf komme, dass das andere Menschen sehr wohl fühlen können.

    AntwortenLöschen
  3. recht so,es geht ohnehin nur um dich.
    dein leben.
    nur deins.
    und du bestimmst was normal ist.

    lg.
    dieter

    AntwortenLöschen
  4. Grundsätzlich kann jeder machen, was er will, keine Frage. Irgendwie unnormal bin ich auch.
    Arbeiten gehen gehört aber dazu, mich selbst finanziell versorgen - für mich jedenfalls.

    AntwortenLöschen
  5. Jepp Dieter, hab halt bissl länger gebraucht, bis ich es geschnallt hab :)

    Na Schmedderling da haste letztens aber noch anders getönt :)

    ;--))) für Ilana

    AntwortenLöschen
  6. Ach " Zu Hause im Glück" :o))
    War ja nur "Was wäre wenn" -und käme für mich, nach dem Druckausgleich dann doch nicht in Frage :o)

    AntwortenLöschen
  7. Ich sag immer: So ca. 4 Stunden am Tag Arbeit wäre toll. Man hat ne Aufgabe mit Anerekennung etc. und trotzdem noch genug Freizeit! :-)

    AntwortenLöschen
  8. was ist denn eigentlich schon normal?

    nur das, was alle tun?

    manchmal denke ich, ich bin die einzig normale in einem haufen verrückter...

    liebe grüsse silke

    AntwortenLöschen
  9. Jau 4 Std. schweben mir auch vor, fragt sich nur wie man das finanziell in München hinbekommt...

    Ach Silke das kann doch auch recht lustig sein ^^ ;)

    AntwortenLöschen