Donnerstag, 2. Dezember 2010

Klostertage...

...die ich immer wieder brauche:
Kein Radio, kaum Internet, Stille, Ruhe, einfaches Essen aus frischen Zutaten, vielleicht ein Buch, auf gar keinen Fall Menschen, auch kein Telefon.

Das geht an so einem bewölkten, eiskalten Wintertag wie heute wunderbar!
An einem grell-hellem, heißen, langen Sommertag weniger.

Meine Gedanken sortieren, schreiben, malen, den Körper ruhen lassen.
Solange die Erschöpfung nur im Körper hängt, ist alles gut, sobald sie auf die Seele überspringt, wirds kritisch. Aber das habe ich ja in der Hand, ich muss nur rechtzeitig ein STOP einlegen.

Meistens brauche ich das so 2-3 Tage. Blöd, dass ich für morgen abend was ausgemacht habe, das aber auch nicht absagen möchte. Aber das Wochenende kommt ja dann :-)

Meine Welt läuft in solchen Tagen in Zeitlupe ab, ich packe mich selber in Watte, bis die Haut wieder so robust ist, dass sie der Welt da draußen stand hält...
und dann gehts mit frischen Kräften weiter.

So einfach und manchmal so schwer...

Kommentare:

  1. Klostertage - tolle Idee. Danke für diese Inspiration!

    AntwortenLöschen
  2. Diese Tage brauche ich auch ganz oft. Und kaum einer kann das verstehen, wie ich die Ruhe, die Stille und das Allein-mit-mir-Sein so genießen kann.

    Aber den kleinen da rechts nebenan (Mylah) den würde ich dulden an meiner Seite :))

    AntwortenLöschen
  3. Kann ich nachvollziehen. Nur beim Internet werde ich oft schwach. :-(

    AntwortenLöschen
  4. Da beneide ich Dich, daß Du Dir solche Auszeit nehmen kannst. Herrlich. Ich habe das nur manchmal, wenn ich krankgeschrieben bin - die "Erlaubnis", mal ein paar Tage aus dem Streßsystem auszusteigen und konsequent nur das zu tun, was mir gerade guttut. Hmhm, eigentlich müßte es mir möglich sein, ab und zu mal wenigstens ein Wochenende in diesem Stil einzulegen.

    Ich wünsche Dir gutes Bei-Dir-Ankommen und die nötige Erholung.

    AntwortenLöschen
  5. Über Tilli bin ich auf Deinen Blog gestoßen.
    Die Stimmung Deines Blogs gefällt mir - wie zu Hause. Mehr gibt es von mir auch.
    Eine stille Leserin hat nun auch einen Blog.

    Herzlichst
    Pieta

    AntwortenLöschen
  6. Danke und Herzlich Willkommen Pieta :-))

    Ich hab das früher immer ignoriert: meine Stopzeichen und hab das bitterbös bezahlen dürfen. Das kommt mir nich mehr in die Tüte!
    Sollen sich doch die anderen einen abrackern, mit mir nich mehr :-)
    Paßt nur nich in die heutige Gesellschaft, aber die schiefen Blicken lasse ich brav an mir vorbei ziehn.

    Ich wünsch Euch auch hin und wieder geruhsame Stunden, um bei Euch selbst wieder anzukommen, das is soooooo viel wert! Echt! :-)

    AntwortenLöschen