Dienstag, 28. Dezember 2010

Ich sehe, dass ich mit den Füßen in einem Eimer voll Kleister stehe.
Ich ahne, wie es sich anfühlt, frei zu sein.
Ich wünsche mir den Mut, den Schritt zu gehen. Raus aus dem Kleister.
Mein Hirn rast, ob der Möglichkeit...darf ich? Wie wird es? Wann mach ich es, wenn ich es mache? Was passiert dann?
...und vieles mehr.

Außerdem hab ich grad eine Scheißangst.
Kommentar einer Freundin: "Atmen, du musst nur atmen."
Nur?
Nuuuuur?
NUUUUURRRR?
Schwer genug.

Also darf mein Anti-Angst-Training anlaufen:
- etwas essen
- ablenken
- Notfallmedikament
- viel Wasser trinken
- Dehnübungen für den verspannten Körper
- frische Luft
- achja und wenns geht: atmen!!!!!!

1 Kommentar:

  1. Raus aus dem Kleister, ran an den Speck - und wo die Angst ist, ist der Weg!

    Danke dir für "Zaz", gefällt mir sehr - diese Lebensfreude!!!

    Danke dir für den Tipp mit dem Buch über seelische Gewalt - sieht interessant aus, das Inhaltsverzeichnis.

    Und jetzt: Dir alles Gute für die richtigen Schritte!!

    AntwortenLöschen