Sonntag, 19. Dezember 2010

Ein Blick zurück


Wie jedes Jahr, nehme ich mir im Dezember Zeit, für eine kleine Rückschau:
- Habe ich meine Zeile erreicht?
- was war schön?
- was habe ich gut gemacht?
- was habe ich erlebt?

Mit dem Jahr 2010 bin ich vollauf zufrieden.

Meine Seele wurde ruhiger, meine Ängste weniger, ich lernte mich noch besser kennen. Die depressiven Phasen sind nicht mehr so lange und tief.

Ich lernte, dass ich kein hilfloses Opfer mehr bin, sondern handlungsfähig. Und setzte das auch in die Tat um. Somit fühle ich mich zu 50% stabiler als noch vor einem Jahr.

Ich konnte ganz ehrlich mit meinem Stiefvater Frieden schließen und mit meinem leiblichen Vater immerhin einen Waffenstillstand erreichen.

Ich erlebte viele schöne Stunden in der Natur.
Ich erfüllte mir Wünsche und achtete meine Bedürfnisse.
Neue Leute kamen in mein Leben und andere verließen es.
Ich erreichte, dass zwei Schuldenkonten abbezahlt wurden und keine neue Schulden entstanden.
...und noch vieles mehr.
Ich kann immer noch nicht sagen: Mein neues Auto, mein Haus und meine Markenklamotten, aber der innere Seelenfrieden ist mir mehr wert, als ein ganzes Jahresgehalt.

Jetzt schaue ich auf das neue Jahr:
- was möchte ich erreichen?
- was erleben?
und was muss getan werden?

Kommentare:

  1. Und was sind die Antworten auf diese Fragen ?
    Du hast einen Menge erreicht, da kann es nur noich besser werden .
    Viel Glück und Durchhaltevermögen dafür :-)

    AntwortenLöschen
  2. 70% davon, hören sich wie mein Jahr an. :)

    *Hand reich

    Tschaka! Wir schaffen noch mehr! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich sehr sehr gut an.
    Auch mein Jahr 2010 war ein Weg zu mir selbst.
    Jedenfalls der Beginn des Weges.

    AntwortenLöschen
  4. Danke :-)
    Na was 2011 aufm Plan steht, erzähl ich noch nicht :-))
    Fabelhaft Frau Fabelhaft! :-)))) *hand geb*
    Es lohnt sich diese Schritte zu gehn!

    AntwortenLöschen
  5. Das mach ich auch immer und kopier dann vom Vorjahr die Ziele rein und schau was ich geschafft hab. Schreiben tu ich das in der zweiten Dezemberhälfte, posten dann am 31. - einfach weil ich mir dafür Zeit nehmen will - nicht nur eine Stunde oder so - sondern mir wirklich klar werden wo steh ich und wo will ich hin - und wie kann ich das umsetzen :) - und was ist in einem Jahr auch schaffbar - so in etwa.

    Und das was du erreicht hast - ist sehr viel - mehr wert, als man in Worten ausdrücken kann - und mehr als alles andere.

    AntwortenLöschen
  6. Schön, was du da alles aufzählst. Das ist ja sehr viel und klingt so positiv!
    Mit Zielen habe ich immer meine Schwierigkeiten, denn ich weiss nämlich nie, wohin mich meine Wege führen. Will sagen: Ich folge meistens begeistert einem Weg, ohne das Ziel zu kennen....

    AntwortenLöschen
  7. Danke Ilana ;) Ich habs auch so die letzten Wochen gesammelt und aufgeschrieben (noch viel ausführlicher) auch für die Klinik demnächst. Schwer fällt mir: was sind meine Wünsche und was is wirklich real umsetzbar :)

    Liebe Lebenskünstler(in) es sind kleine Ziele bei mir, denn ich weiß ja auch nicht, was da noch so daher kommt. Und: Erzähl dem lieben Gott deine Pläne, dann hat er was zu lachen.
    Weils ja eh immer anders kommt als man dachte. Aber so bissl Orientierung brauch ich einfach.

    LG

    AntwortenLöschen