Samstag, 11. Dezember 2010

Die Vögel...

... kommen zurück!!!

ein bissiger, trauriger, schräger Roman über einen jungen Mann der keinen Platz in dieser Welt findet, kein Ziel hat und irgendwie in sämtlichen Bereichen des Lebens gescheitert ist. Weder bei den Reichen noch bei den Armen fühlt er sich wohl. Die Chronik eines Selbstmörders, erzählt aus verschiedenen Blickwinkeln, von allerlei Stimmen voller Mystik und Phantasie.

Die Sätze sind lang, teils über eine Seite gehend und manchmal leicht verwirrend. Man sollte selbst nicht gerade hoch depressiv sein, die Landschaftsbeschreibungen können ganz schön runter ziehen. Trotzdem: ich mag solche Geschichten von Außenseitern :)


Einige Auszüge:

...die x-förmigen schielende Knie, die sich entzürnt gegenseitig Vorwürfe machen...

...er wurde ohne Kompaß geboren...

...ich habe mich nie ans Erwachsensein gewöhnt....

...er hat es nicht verstanden, geliebt zu werden...

Der Krankenhausgeruch nach Spiritus, Angst und Hoffnung schwappte im Korridor auf und ab wie ein schläfriges Meer, auf dem das tonlose Stöhnen der Kranken dahinglitt und in den besorgten Seufzern der Familienmitgliedern ertrank. Wenn ich an der Reihe bin, will ich hier niemanden: mit den Augenbrauen will ich sie fortpeitschen, sodass ich sie nicht mehr sehe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen