Dienstag, 14. Dezember 2010

Dankbarkeit

Du beklagst dich über die Kälte?
Sei dankbar, dass du dir Kleidung kaufen kannst!

Du beklagst dich über Langeweile?
Sei dankbar, dass du jederzeit hinaus in die Welt gehen kannst!

Du beklagst dich über einen Schnupfen?
Sei dankbar, dass du selbstständig atmen kannst!

Du beklagst dich über die Verspätung der Bahn?
Freu dich auf dein warmes Zuhause!

Du beklagst dich über einen abgebrochenen Fingernagel?
Sei dankbar, dass du überhaupt Finger hast!

Heute schon gelacht?
Heute schon geliebt?
Heute schon dankbar gewesen?

Inspiriert von:

Kommentare:

  1. Bestimmt bin ich nicht immer dankbar (demütig) für all die Gaben, die mir üppig zur Verfügung stehen.
    Doch so wie es oben von dir beschrieben wird, mag ich es nicht sehen, da schwingt für meinen Geschmack zuviel Schuldgefühl mit. Außerdem bin ich der Ansicht, dass es mir trotz des "Reichtums" erlaubt sein darf, mich über "Nichtigkeiten" zu ärgern.

    Allerdings tut es jedem gut, hin und wieder eine andere Perspektive einzunehmen und sich nicht ständig über den Mangel zu beklagen, sondern mal zufrieden mit allem zu sein, was einem zur Verfügung steht.

    AntwortenLöschen
  2. Ach iwo ich bin ja auch keine Heilige! :)

    Sollte auch nur als kleiner Piekser gedacht sein!
    Mal wieder zu schauen, was man alles hat.
    Und das geht am besten, wenn man beim anderen ein Gefühl entstehen lässt ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ja, manchmal ist man einfach zu nörgelig. Neulich hat einer gesagt: Es ist besser in einer ganz kleinen Wohnung mit dem Nötigsten zu wohnen, dann hat man nicht so viel Balast.
    Finde ich sehr interessant, diesen Gedanken.

    AntwortenLöschen
  4. Dem stimm ich komplett zu, bin ja sowieso eher Minimalist ^^
    Dazu kann ich München empfehlen: Man kann sich eh nur Minibuden leisten und wenn man denn größere will, fehlt einem das Geld für unnötigen Konsum und Schnickschnack.
    Perfekt! Ich sags ja: wir Bayern habens drauf *g*

    AntwortenLöschen