Samstag, 6. November 2010

Mahlzeit!

Mich fasziniert das Thema Rohkost immer wieder. Ich glaube wirklich, dass das die ursprünglichste , geeigneste Nahrung für den Menschen ist....oder besser: mal war. Denn in den vielen Tausenden von Jahren seit wir unser Essen kochen, hat sich auch unser Körper umgestellt (z.B. verkleinerter Kiefer).

Ausgereifte Rohköstler betonen immer wieder, wie wichtig es ist, die gesamte Palette der Lebensmittel roh zu essen, also auch Eier und Fleisch „würg“.

Ein interessanter kurzer Bericht findet sich hier:

http://www.dradio.de/dlr/sendungen/mahlzeit/325607/

Wer mal bissl stöbern und lesen will, siehe hier:

http://einfach-leben.freeky.at/read.php?13,16382

http://www.rohkostwiki.de/


Man muss es natürlich nicht so übertreiben und kann z.B. nur auf Fleisch verzichten.

Ich habs probiert, vor Jahren und ich hielt gute 10 Monate durch, dann war die Lust auf eine Spaghetti Bolognese zu groß und ich gab nach.

Allerdings ist seitdem bei mir Fleisch eher Beilage als Hauptkomponente und Wurst gibt es kaum.

Mir läuft halt in der Obst-Gemüseabteilung eher das Wasser im Mund zusammen, als bei der Fleischtheke.

Aber ich versuche so gut als möglich denaturierte Lebensmittel zu vermeiden.

z.B.

Kein fertiger Fruchtjoghurt

Keine Mikrowelle

Kaum Päckchensoßen, Fast-Food, Fertiggerichte

Auch die Esskultur will beachtet werden:

In ruhiger Atmosphäre essen, lange und gut kauen, sich wirklich auf das Essen konzentrieren und nicht nebenbei lesen, schreiben ect...

Man kanns aber auch übertreiben und sich nur von Licht ernähren, solls ja auch geben (möönsch wie billig das wär und arbeitssparend!!!!!)

http://licht-derfilm.de/




Guten Appetit ;)

Kommentare:

  1. Ich persönlich halte es für am besten, sich bewusst darüber zu machen, was man denn isst.

    Auf Fleisch möchte ich nicht verzichten, aber jeden Tag esse ich es auch nicht. Ich stelle mir immer vor, wenn alle Menschen jeden tag Fleisch essen (teilweise sogar mehrmals), dann muss sich die Menschheit auch nicht über die schlechte Qualität aufregen.

    Verbote sind für mich auch ganz schlimm. Denn früher oder später kommt der Heisshunger und noch der Frust dazu. Deshalb bin ich lieber ein bisschen speckig, aber fühle mich noch wohl dabei.

    Fertigessen und Mikrollenessen verschmähe ich auch komplett. Weil es einfach nicht schmeckt. Da bin ich Gott sei dank so erzogen worden, frisches Essen zu bevorzugen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Links!
    Werde gleich mal stöbern. Ich denke schon länger über Nahrungsumstellung nach (=wenig Fleisch, mehr Rohkost, etc) aber mir fehlt noch irgendwie die richtige "Anleitung".
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. http://members.yline.com/~naturpur/index.html
    hier kann man ewig lesen und stöbern (aber auch extreme Sichtweisen) ich such mir das für mich stimmige immer raus.
    Jepp ich mochte als Kind schon keine Fertigbreichen (die es eh nur bei Ausflügen gab).
    Letztens holte ich mir bei einer großen bay. Metzgerei ein fertiges paniertes Schnitzel, ich habs bereut, es schmeckte richtig fischig...ihhh

    AntwortenLöschen
  4. Ähm nochwas Dr.Bruker kann ich auch empfehlen für nich ganz so radikale Ernährungsumstellung, allerding was der über Zucker sagt, läßt mich Süßigkeitenjunkie immer wieder erblassen.....

    AntwortenLöschen