Freitag, 5. November 2010

Ich, Scheidungskind

Für die Eltern bedeutet eine Scheidung, dass eine Welt untergeht.
Für die Kinder, dass die (ganze) Welt untergeht.

Für die Erwachsenen gehören Scheidungen schon zum Alltag, überall hört und liest man, dass sich Paare trennen. Jede 2.Ehe geht zu Bruch. Es wird normal, so normal wie Arbeitslosigkeit, Schulden, Autounfälle und Krankheiten.
Man stumpft ab.

Für die Kinder gilt das nicht. Sie spielen in ihrer heilen Welt und auf einmal geht alles um sie herum in die Brüche. Sie verstehen es nicht, sie wissen nicht wohin mit ihren befremdlichen Gefühlen, alles gerät in Schieflage.

Dass ich sehr litt, war nicht zu übersehen und meine Mutter tröstet mich immer mit dem Satz: "Wenn du mal älter bist, wirst du das verstehen."
Ich hätte aber in dem Moment Schutz und Halt und ein bisschen Sicherheit gebraucht!

Nun bin ich älter, ja ich kann sie verstehen, dass sie ein besseres Leben haben wollte. Vom Verstand. Vom Gefühl her leide ich immer noch, als wäre ich in dem damaligen Alter stehen geblieben. Die Wunde ist wieder aufgerissen und ich werde mich dem nun zuwenden.

Für alle verletzten, verlassenen Kinder:




Kommentare:

  1. Ich war froh, als sich meine Eltern trennten. Aber ich war auch schon 16. Für mich persönlich wäre es besser gewesen, wenn sie sich schon früher getrennt hätten.

    So wie das im Leben aber ist, ist man immer erst hinterher schlauer. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin kein Scheidungskind.
    Und ich hege und pflege jeden Tag, dass auch mein Kind keines wird.
    Für mich auch eine ganz schlimme Vorstellung.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir zustimmen, habe auch sehr gelitten. Und auch meine Wunde ist noch nicht verheilt. Besonders schlimm ist es, wenn meine Mutter über meinen Vater herzieht...

    AntwortenLöschen
  4. Ja und es gibt natürlich auch genug Fälle, aus denen Kinder aus den " zusammen gebliebenen " Eltern Schaden trugen.
    Es hätte auch glücklich enden können, wenn einige Faktoren mitgespielt hätten, aber von einer Alkoholikerin kann ich nunmal kein reflektiertes Verhalten erwarten...
    Meine Eltern verstehn sich heute bestens und besuchen sich auch regelmäßig...nunja.

    AntwortenLöschen