Sonntag, 28. November 2010

Exjob Teil2

Also was ich in jener Zeit in dem Job alles erlebte, würd in ein Buch passen.

Aber irgendwie muss ja alles anfangen, also machte ich den Führerschein.

Erst wollte ich gar keinen, weil mir das viel zu streßig war, aber dann machte mir ein Freund ein Auto schmackhaft und es war um mich geschehn.

Dann gings los: In der ersten Fahrstunde musste mich mein (sehr netter) Fahrlehrer ständig ermahnen, die Hände ordentlich ans Lenkrad zu nehmen und nicht so lässig mit nur einer Hand oder gar nur 2 Fingern!!! Da war mir schon klar:In einem früheren Leben war ich schon mal Fahrerin.

Weil ich also so enorm cool den Golf steuerte, jagte mich der Lehrer in der 2.Stunde in ein echt fieses Parkhaus. Da brach mir das erste Mal der Schweiß aus. Aber, als ich mir dachte: „pff is ja nich mein Auto“ gings wunderbar, ohne Kratzer :-)

Die Folgestunden verbrachte ich auf 4 Rädern im wüsten Schneetreiben, ohne auch nur zu ahnen wo die Markierungen sind...da war dann die Anweisung: „Bieg mal da vorne links ab!“ eine reine Gefühlssache, so pi mal Auge.

Die Karre schob sich nur so durch zentimeterhohen Schneematsch, dass mir wieder der Schweiß ausbrach.

Einparken funzte, bergan fahren erst beim 5.Mal und zum tanken durfte ich nie. Dafür bekam ich mal nen ordentlichen Rüffler von dem sonst ach so netten, geduldigen Fahrlehrer (ich kanns verstehn, bei dem Job braucht man aber auch Nerven wie Drahtseile), wieder mal sollte ich links abbiegen. Das war blöd, weil enorm viel Verkehr war und ich keine Lücke fand. Bis mich einer vor ließ...und ich das nicht sah und der andere dann doch weiter fuhr:“Ja zefix, wenn du nicht schaust, dann kommste nie auf die Straße!“ Diesmal brach ich in Tränen aus.

Nach wenigen Stunden durfte ich dann los, zur praktischen Prüfung. Juche! Den Prüfer nahm ich gar nicht wahr und fuhr los...und fuhr...und fuhr...während die 2 Herren munter schnatterten. Hallo? Hier ist Prüfung! Nicht Spazierfahrt!

Man ließ mich (Achtung!) vorwärts, schräg einparken...tztztz...kinderleicht, summte ich so vor mich hin, als es von hinten kam: „und die nächste rechts!“ ich wollt mit Schwung da rum und mein Fahrlehrer zuckte schon sein Bein...jaaaaaa ich weiß, da kommen paar Fußgänger, nu mach mal kein Streß hier...

Mein Übermut hätt mich dann doch fast die Prüfung wiederholen lassen. Ich sauste auf der Landstraße Strich 100 und hörte ein: „Die nächste Abfahrt wieder abfahren!“ Menno, da hat man grad mal ne angenehme Geschwindigkeit und dann das...

Ich vergaß alles...zu bremsen, zu schalten, zu gucken....und die Kurve wurd immer enger und enger...mistmistmist wir fliegen aus der Kurve, dacht ich noch und flooooog schon über einen freien Bahnübergang. Mönsch Leute, das hat gerummst!

Aber: Es war noch nicht vorbei, er ließ mich nicht anhalten und aussteigen...aber ich musste weitere 30 Minuten fahren. Boah danach war ich aber alle....

...dafür bekam ich den Schein auch gleich...ich glaub der Typ hatte nen guten Tag, anders kanns ich mir nicht erklären......

Kommentare:

  1. :))) sehr unterhaltsam..bin ma gespannt wenn ich mal meinen Führerschein machen sollte ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja da kann jeder was erleben ;-) Viel Glück dabei!!

    AntwortenLöschen