Freitag, 19. November 2010

**Du und ich**

Ich stieg zu dir ins Auto,

es war ein schwarzer großer Van

die Scheiben dunkel getönt.

Ich kannte dich nicht.


Wir fuhren auf die Autobahn

und fuhren

und fuhren

mit der Fähre setzten wir über.


Hin und wieder sprachen wir etwas

über uns

aber nicht viel.

Wir lauschten der Musik

Kruder und Dorfmeister

wir tranken Bier und rauchten.


Es wurde dunkel und wir gingen in ein Hotel.

Ich kannte dich nicht.


Am Morgen hattest du etwas zu erledigen

ich wollte spazieren gehen

ging durch leere Gassen

vorbei an alten Häusern

stand am Meer

auf einmal

einfach so

an einem Montagmorgen.


Leerer Strand

auf einem Felsbrocken nahm ich Platz

und fotografierte

Stunden später fuhren wir wieder zurück.

Du und ich

hielten an und tranken Kaffe.


Die Gegend wie ausgestorben

vor uns die Sonne

ich spürte deinen Atem an meinem Hals

und sogleich deine tastenden Finger

wir küssten uns wie ausgehungerte

wir liebten uns.


Stumm fuhren wir nach Hause

ein leises 'ciao'

du kanntest mich nicht.


Kommentare:

  1. Schön. Ist das von dir? Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  2. das könntest Du veröffentlichen ....wirklich klasse ..also finde ICH !

    AntwortenLöschen
  3. danke,danke
    Jepp von mir, floss mir gestern nach ner Mittagsruhe einfach so aus den Flossen...tja wenn Erinnerungen hoch kommen ;-)))
    Ich habs doch hier veröffentlicht ;) Ich glaub nich dass unser Dorfanzeiger das drucken würd *g*

    AntwortenLöschen
  4. Also da gebe ich Paderkröte recht.. ich dachte ja deswegen vielleicht ist es ein Zitat. Nicht, dass ich dir das nicht zutraue, aber es klingt eben so als wär das von wem ganz berühmten.... so stimmig.

    AntwortenLöschen
  5. Ich seh schon, ich werd erst nach meinem Ableben berühmt ;)
    Und wenn ich was zitiere schreibe ich immer dazu von wem, mit fremden Federn schmücken liegt mir nich so...

    AntwortenLöschen