Montag, 27. September 2010

Humor ist schon ein komisches Kraut

Der gute alte Woody Allen fragte sich in seinem Film „Melinda & Melinda, ob das Leben eine Komödie oder eine Tragödie sei.
Der Film regt zum nachdenken an, über sein eigenes Leben.

Was ist nun Humor und warum lachen wir? Letztens traf ich mich mit zwei Frauen, als wir uns wieder verabschiedeten, ging ich mit einer Freundin zu ihrem Auto. Die andere ging zurück zu ihrem Haus, doch ihr fiel noch was ein und rief uns was hinterher,
ich verstand es nicht ganz und sagte zu meiner „Fahrerin“: Wart mal kurz, X will noch was sagen!“ Also drehten wir um und gingen wieder ein Stück zurück.
Währenddessen sagt meine Freundin neben mir:“ Ich hab die jetzt gar nicht gehört, ist ja auch schon so dunkel!“
Und das mit einer völlig ernsten Stimme! Ich bog mich vor lachen, weil es ja a) total unsinnig ist, dass man schlecht hört, wenn es dunkel ist und dass b) sie diese Unvereinbarkeit völlig ernst meinte!

Ein Paradox und dann explodierte etwas in mir. Wer absolut aus dem Herzen und mit dem Bauch lacht, fühlt sich frei, wohl und gesund und man spürt einen Funken Egolosigkeit!
Hin und wieder über sich selbst lachen können, ist einfach wunderbar! Ich dachte mir: Wie nennt man denn das Wort, wenn man über sich selbst lacht...Selbsthumor? Ich googelte und dort wurde ich gefragt, ob ich nicht Selbstmord meinen würde! Mir scheint, selbst Google hat Humor oder eben keinen! (Natürlich ist in beiden Wörtern MOR zu lesen, die Ähnlichkeit ist also auf einer anderen Ebene durchaus vorhanden...).
Ok, es war dann doch eher Selbstironie... Zuviel Ernst ist ein Krankmacher.
Lachen hat etwas Gesundes, etwas Anmutiges, etwas Tanzendes! Lachen ist Leben! Lachen ist Entspannung!

Schade, dass in Kirchen soviel lange, griesgrämige Gesichter zu sehen sind. Über Gott darf man ja auch nicht lachen, da gibt’s nix zu lachen.
Buddha hatte einen dicken Bauch und man sieht ihn auch oft lachen! Lebe mit Genuß Deine Macken und Schrägheiten, dann haben andere auch gleich was zu lachen :-)

Bedenke: Lachen steckt an! Mit etwas mehr Heiterkeit läßt es sich einfacher leben. Laß doch den Ernst heut mal zuhause.

Ich besuchte mal eine Selbsthilfegruppe, die war wahrlich eine Tragödie, alle saßen sie stumpfsinnig herum, suhlten sich in ihrem Leid und hingen schlaff in ihren Sesseln.
Es war ein Grauen, ich ging da 2x hin und dann wars das.
Sowas braucht doch kein Mensch.

Nun bin ich wieder in einer Gruppe und wer an unserem Treffen an der Tür vorbei geht, der möcht nicht meinen, dass wir das Thema „Angst und Depression“ haben.
Oft genug schütteln wir uns aus vor lachen, wir brüllen und japsen nach Luft...warum?
Das weiß ich gar nicht so genau, vielleicht weil wir manchmal erkennen, wie komisch unsere Befürchtungen sind oder weil man, wenn man lacht nicht gleichzeitig Angst haben kann?

Egal, ich genieße diese Zusammenkünfte sehr, denn es ist auch Platz da für Tränen, für Sorgen, für Verzweiflung, eben alles was das Leben so ausmacht. Dort ist das alles ausgewogen.
Und ich hoffe, dass ich heute abend dort mein Lachen wieder finde.

Lachen, der Stoff aus dem die Freude ist!

Kommentare:

  1. Albern sein, lachen, Blödsinn reden -
    das macht mich aus, das hält mich am Leben, das macht mich glücklich und hält mich gesund.

    Ich verstehe Dich deshalb sehr gut.

    AntwortenLöschen
  2. ich möcht auch mal wieder richtig schön lachen...sodass mir der bauch weh tut.

    und, hast du dein lachen gestern abend wieder gefunden?? ich war gestern auch wieder zur selbsthilfegruppe, ich weiß noch nicht ob es mir dort gefällt. jedenfalls sind alle ganz freundlich und alle wissen wie es ist...

    AntwortenLöschen
  3. Ja lieber Schmedderling, weiter so :-))))

    Liebe Sania, ich fand dort etwas Erleichterung und kam nun an den Punkt den ich die letzten Tage vermieden habe.
    Ja ein bissl lachen konnte ich auch, mit gleichzeitigem Tränenfluß, das is ok, wie gesagt in der Gruppe fühl ich mich gut aufgehoben.
    Das wünsch ich Dir auch, so etwas zu finden, kann sehr hilfreich sein :)

    AntwortenLöschen