Montag, 9. August 2010

Kein Ort. Nirgends

...total gefrustet von der Therapie gekommen...die gute Frau bleibt auf der Verstandesebene und das hilft mir genau so viel, wie wenn ich mir den Fuß gebrochen habe und der Arm gegipst wird....
dieses *nicht-verstanden werden* bringt mich echt zum.....
lange genug erlebt...
bin ich so schräg und so anders?

Nein, ich vermute eher, dass diese Frau selber zuviel Angst vor Gefühlen...vor der tiefe der Seele hat...die verdient locker ihr Geld, wenn sie da sitzt, zu hört und ab und zu bissl "gscheid" daher redet...diese Frau ist in Gedanken schon ihrer Rente und da gehört sie auch hin..mich wird sie nicht mehr lange sehn...

Doch zum Glück lassen sich immer mal wieder Sachen finden, in denen ich mich wieder erkenne,
die meine Sprache sprechen...
das sind dann wie kleine schillernde Perlen...
zum Beispiel das hier:

von der Seite: http://www.rpi-loccum.de/wettbewerbe/jugend/beitr/leben.html

Sein "Hang zum Absoluten"[1, S.17] zeugt von dem tiefgreifenden Bedürfnis nach einem sicheren Fundament für sein Denken und Handeln.
In seinem Brief an Ulrike offenbart er seine Ungewissheit: "Gern will ich immer tun, was recht ist, aber was soll man tun, wenn man dies nicht weiß?"[2b) S.156].
Als er durch die Konfrontation mit der Kantischen Philosophie erkennen muss, "daß hienieden keine Wahrheit zu finden ist" [2a) S.509], begibt er sich auf die Suche nach einem neuen Ziel, dem sein Geist "froh-beschäftigt, von neuem entgegenschreiten könnte" [2a) S.512], und versucht sich in der Übergangsphase bestmöglich zu betäuben.

"Wenn ich ewig in diesem rätselhaften Zustand bleiben müßte, mit einem innerlich heftigen Trieb zur Tätigkeit, und doch ohne Ziel – (...) dann wäre ich ewig unglücklich...", [2a) S.518]

(...)muss Kleist sich eingestehen. Er glaubt in seinem Lebensplan auf dem Lande, ein neues Ziel gefunden zu haben, nämlich als Bauer und Dichter zu leben. Das Verlangen nach Halt und Ordnung spiegelt sich in den von ihm aufgestellten Lebensplänen, als Richtlinien, Prinzipien seiner Lebensführung wider, die er jedoch sämtlich, in seinem inneren Zwiespalt, seiner Ungewißheit, auch wieder verwirft. Verfolgt man die Stationen seines Lebens, lässt sich eine gewisse Struktur beobachten:

"Lebensplan, Versuch der Verwirklichung, Scheitern, Krise, neuer Lebensplan, neuer Versuch etc. Diese Sequenz mit vier Stationen hat Kleist in seinem Leben mehrfach durchgemacht, bis die letzte mit seinem Tod endete." [3, (Hans Dieter Zimmermann) S.94]

Heinrich von Kleist leidet darunter, die Dinge, die ihn in seinem Innersten bewegen, nicht zur Sprache bringen zu können, in Abhängigkeit von gesellschaftlichen Normen und Zwängen, sich in seinem Drang nach Freiheit und Entfaltung beschnitten zu sehen.

Die Diskrepanz zwischen seinen individuellen Empfindungen einerseits und den gesellschaftlichen Zwängen andererseits, formt die Basis seines Schicksals.

In erster Linie bleibt sein Konflikt jedoch ein innerer: der Widerspruch zwischen Anpassung und Selbstverwirklichung

Kommentare:

  1. Kein Ort vielleicht - aber fürs Erste eine domain, für die ich eine Empfehlung ausspreche:
    http://www.fuckert.de/

    Schau mal rein... - und vielleicht mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Thera: will sie sich wirklich nicht drauf einlassen oder hat sie einen Grund dafür? Hast du sie darauf mal angesprochen?

    Mein Thera hat sich lange nicht drauf eingelassen - aber auch immer gesagt, dass ich nicht stabil genug bin und es um Stabilisierung geht. Heute - wo das anders ist - geht es sehr gezielt um die Gefühle und wir arbeiten auch damit.

    Vielleicht solltest du sie ansprechen - was dich stört, was du dir wünscht - und schauen wie sie reagiert - wenn du dich dann gut aufgehoben fühlst - ist es gut - wenn nicht, oder sie gar beleidigte Leberwurst spielt - solltest du überlegen dir eine Alternative zu suchen.

    und zum Ort: du hast dir hier doch einen Ort geschaffen (auch wenn ich weiß dass das nicht dasselbe ist)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo mkh,
    naja mit den spirituellen Heilweisen habs ich nich so. Da wird zuviel Schindluder getrieben und das kann ich mir mit meiner "Gesundheit" nicht leisten.
    Danke trotzdem ;)

    Hi Ilana,
    naja es gab schon immer wieder Sachen die mich störten und sie versteht mich einfach nicht, als ob ich chinesisch reden würd. Und sooo abwegig sind meine Sachen nicht, verstanden sogar gestern die Mädels.
    Also irgendwie komm ich da allein glaub ich besser klar, bin ja kein Therapieneuling. Aber so begleitende Unterstützung wär eben schon ganz gut.
    Zum Ort: Ein Buch heißt so und fand mich da so wieder...so äußerlich und innerlich überhaupt nicht heimisch werdend...

    AntwortenLöschen
  4. Nur eine Anmerkung, Regenfrau:

    Mit meiner persönlichen Referenz ging es mir mehr um die bioenergetische Praxisausrichtung dieser Ärztin.

    Die Bioenergetik (nach Wilhelm Reich) hat mit "Geistheilung" zunächst einmal nichts zu tun. Die betreffenden Ärztin erweiterte erst später ihr medizinisches Profil und bietet ergänzend auch spirituelle Techniken an.

    Zum Thema Schindluder gebe ich dir völlig recht, daher gibt es - hoffentlich fruchtbare - Ansätze zur Qualitätskontrolle:
    http://ivh.stiftung-auswege.de/

    Sodale, mehr "bohren" will ich dazu aber nicht. Alles Gute, mkh

    AntwortenLöschen
  5. Danke!
    Ah ok, siehste, ich las nur die Hälfte und war schon wieder weg. Las nun bissl mehr auf der Seite :-)

    Danke auch für den Hinweis der 2.HP!
    Super wenn man sich mal da drum kümmert.

    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen