Dienstag, 17. August 2010

Die goldene Mitte

Für mich ist die "goldene Mitte" in sämtlichen Lebensbereichen, manchmal soweit entfernt wie die Wüste Gobi.
Ich schwanke oft und viel zwischen zwei Extremen. Sehr anstrengend!

Als Zeichen, dass ich das nicht mehr so schnell vergesse, kaufte ich mir mal ein Pendel. (Bis ich dem Verkäufer damals klar machte, dass ich es NICHT zum Pendeln ect. brauche..dauerte etwas.)
Seitdem hängt mein "Andenken" bei mir im Fenster.
Jedoch bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass es weniger mit dem Willen zu tun hat.
Sondern, dass ES einfach passiert.

Manchmal kann ich noch ganz gut gegensteuern, wenn es zu heftig wird.
Heute gelingt mir das kaum:
Gestern nachmittag in einem Zustand absoluter Erschöpfung, ich konnt mich kaum aufrecht halten, ich war nur Matsch. Überlegte schon nicht zum Mädlsabend zu gehn, ging dann aber doch, einfach weil ich es sehr genieße dort zu sein. (In der Tat war es wieder ein absolut toller Abend, mit sehr tiefen Themen und auch brüllendem Gelächter!)

Heute das totale Gegenteil:
Hippelig und unruhig bis zum Anschlag. Wohin mit meiner Energie?
Draußen fegt ein heftiger Regensturm über die Lande, also mit abreagieren per Rad ist da nix.
In der Wohnung mich austoben? Neee is auch nich das wahre.
Das blöde in so einem Zustand: Ich hab eine unsägliche Gier nach Zigaretten und Kaffe, was mich natürlich noch mehr pusht!
Ein Teufelskreis.

Ich weiß, dass diese Überanspannung auch viel mit dem Thema Wut zu tun hat.
Ich fühle mich wie ein brodelnder Vulkan, ohne Möglichkeit auszubrechen (ohne dass ich mir oder anderen schade).
In mir steckt noch die Wut über die blöde Therapeutin. Wohin damit?
Ich bräuchte einen großen Raum, an der Wand eine Matte oder so einen Sandsack und dann mit nem Baseballschläger drauf haun. Das wär was!
Oder Holz hacken!
Mich so richtig körperlich abreagieren.

Ich weiß auch, dass diese "Übererregung" und das völlige erschöpft-sein mit dem früheren traumatischen Streß zusammen hängt.
Mein Nervensystem ist aus dem Gleichgewicht.
Nach einem Streßereignis (früher wars das Mammut das aufeinmal vor einem stand und dann galt nur noch: Kampf oder Flucht, heute kanns das plötzliche Auftauchen eines Autos vor einem, auf der Autobahn sein, während man selber mit 180km/h unterwegs ist) klingt bei einem gesunden Menschen dieser Schock relativ schnell ab.
Wenn aber keine Möglichkeit der Erholung/Sicherheit gegeben wurde, bleibt der Streßlevel konstant, es wird dauernd und zuviel Kortisol ausgeschüttet und man bleibt in Anspannung.

Bei der posttraumatischen Belastungsstörung wird dieser Aktivierung sehr leicht ausgelöst, durch Trigger (ein Geräusch, Geruch, bestimmter Blick, gefühlter Kontrollverlust, zuviel Enge usw...).
Dies nur ganz kurz erklärt, es gibt dazu reichlich Literatur, z.B.Der Körper erinnert sich
Vom Verstand her weiß ich das, aber wie damit umgehen?????
Das Verständnis für mich fehlt mir dazu und da kann ich mich schon mal erwischen, wie ich mir fast befehlend sage: Nu entspann dich doch mal!
Haha, klar, könnte ich das so auf Knopfdruck, ich würds liebend gern machen!

Vielleicht finde ich heut noch eine Lösung oder Antwort drauf....

Kommentare:

  1. hmm, ich male oder fotografiere dann eben was in meiner wohnung oder schmeiss die wii an. ich weiss wie es ist wenn man doch lieber diesen sandsack einen bis 100 drauf geben würde weil man hummeln im po hat, aber ich mache eben dann eines dieser dinge, wenn ich weiss draussen ists doof. ein anruf wirkt auch manchmal wunder, obwohl ich vorher noch denk, bäh keine lust zum reden.
    mir ging es den einen tag so wo ich mit freundschft unterwegs war. die sitzen eben gern in einem cafe , restaurant..., ich aber nicht. wenn ich schon frei habe will ich was erleben, mich bewegen und nicht dumm rum sitzen.
    tanze zu musik oder hau in ein kissen, backe einen kuchen oder irgendwas, was dich zur konzentration zwingt, aber mit einem erfolgserlebnis endet.
    ich hoffe ich habe dich nen wenig abgelenkt.
    einen stressfreien tag dir noch mit nem pol zum dampf ablassen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dir nur sagen: bleib dran.

    Irgendwann waren die Extreme seltener (kommen immer noch vor, aber nicht mehr ständig), irgendwann stellte ich fest: hey da ist viel Stabilität - ich hab grad was geschafft, was vor einem Jahr noch Megakrise ausgelöst hätte. Und irgendwann fängt man an sogar darauf zu vertrauen - auf diese Stabilität.

    Und dann - dann stellst du sie auch im Alltag fest. Plötzlich sind Skills nicht mehr nur Arbeit - sonder genau solche Automatismen wie vorher die Extreme - nur dass man die automatisierten Skills mag ;)

    Aber ich hab auch gelernt hinzuhören, hinzuspüren, wenn ich matschig bin - gönne ich mir Ruhe, wenn ich hibbelig bin versuche ich auch beim Schneetreiben etwas Sport zu machen (dabei aber immer drauf achten, dass man nicht in schwierige Situationen gerät - ich hab ja Angst vorm Fallen wenn draußen Schnee liegt - also fahr ich zum Schwimmen oder steig auf den Ergometer oder mach einfach laut Musik und tänzel durch die Wohnung).

    Es gab nicht den einen Punkt - wo es Klick machte - irgendwann stellte ich fest, dass das dran bleiben belohnt wird - und die Dinge jetzt echt greifen - auch ohne mein Zutun - ohne Kampf Skills einzusetzen oder anderes - weil sie ganz automatisch eingesetzt werden.

    Und ich sitz dann da und muss lächeln - weil ich mich noch so gut an die Kämpfe ums Dranbleiben erinnern kann - und die vielen Male wo es nichts zu bringen scheint.

    Weiß nicht ob dir das grad viel hilft - aber es wird irgendwann besser (hab ich auch nie geglaubt wenn mir das damals jemand gesagt hat gg)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Binaca..malen oder fotografieren, wenn meine Nerven zum zerreißen gespannt sind???? Nie und never ;-)
    Kuchen backen? Is bei mir schon lange ausgestorben, wegen: is nich...(bin da völlig unbegabt genauso wie für nähen, stricken..ect.)
    Danke trotzdem für Deinen lieben Hilfeversuch ;)

    Dank auch Dir liebe Ilana, doch doch ich glaub Dir wohl und hab das auch selber an mir schon gemerkt, wie manche Sachen schon besser gehn.
    Schwimmen oder nur gehen is mir da zu ruhig, wenns so arg is wie heute, da muss richtig was mit Power dahinter sein. Deswegen werd ich am Freitag mal ins Fitneßstudio gehn und fragen ob die so 10-er Karten für Aerobic.std. haben, denn fester Vertrag is mir zu teuer.
    So nen Ministepper wär auch noch was und dann Luftboxen und Kopfhörer mit richtig lauter fetter Musik ...*grins* ;)

    Heute war mein Mittel der Wahl:
    1. Annehmen, dass ich nun so überreizt bin und ich es mit weg haben wollen, nur schlimmer mache. Also: zulassen. (das kan ich nur mir selber sagen, wenn das jemand anderes gesagt hätte..*räusper* naja.
    2. wie eine Irre durch Wald und Wiesen gepflügt, echt so richtig schnell gegangen, teils gelaufen, mit den Armen gerudert (die Rehe hatten was zu lachen).
    Danach lauwarm duschen und nen knackigen Apfel verbutzen und: es ist besser!

    Nun noch nen ruhigen Abend und hoffentlich ein erholsamer Schlaf. (Die Nächte letztens waren auch ja ziemlich daneben..)

    Schönen Abend Euch !!! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Na das war doch dann was. dann hätte die Wii auch geholfen. Vom Ministepper rate ich ab, die Dinger quitschen nach ner Weile und da ist egal ob teuer oder billig. Lieber nen heimtrainer oder so.
    schlaf gut ;-)

    AntwortenLöschen
  5. hallo :)

    Ministepper hab ich auch versucht, aber geht leider total auf die Knie.
    Mit der Wut das hab ich auch .. manchmal denke ich, das ist alles verdrängte Wut.
    Was mich beruhigt: "Wohin mit meiner Wut" und "Zärtliches Tempo".. zwei Bücher von Harriet G. Lerner. Dann bin ich zumindest nicht mehr so sauer auf mich und andere...
    Oder: putzen oder zu Bollywoodmusik tanzen. Putzen mach ich, wenn ich gar nicht rausgehen mag, meine Wohnung hat es immer nötig und so hab ich was Produktives getan und mich bewegt.
    LG :)

    AntwortenLöschen
  6. Ahh danke für den Hinweis, dass Ministepper nix sind, kenn mich da ja null aus. Heimtrainer geht nicht, wegen zuwenig Platz...außer er ist männlich, um die 30 hübsch anzusehn UND was in der Birne *kicher* ;))
    Das Buch *wohin mit meiner Wut* werd ich mir mal ankucken, denn bei mir is es mit Sicherheit ganz viel alte Wut, dachte die vermodert und verschimmelt mal, aber nix is.
    Geputzt hab ich heut auch in Massen, tat wahrlich gut!
    Gepennt hab ich heut auch gut, dank einer kleinen "Nachhilfe" ;)

    AntwortenLöschen