Sonntag, 18. Juli 2010

Welch Erfrischung, welch Erholung,
ein Traum:
Sonntag, bewölkter Himmel, frische kühle Luft, Nieselregen.
Nun ist es draußen und somit auch in mir ruhiger.
Wenn die Sonne scheint, bin ich irgendwie hibbeliger, aufgedrehter. Was manchmal sehr unangenehm ist.

Heute darf ich meinen Gedanken zuschauen, im Bett rumliegen, schreiben, vielleicht malen, ein langsamer Spaziergang,
mich spüren....wahrnehmen, atmen, freuen...
alles mit viel Genuß und Stille.

Und natürlich werde ich lesen,
habe wieder wahre Schätze gefunden!

Sehr wahr und sehr schön fand ich dies:

„Du bist doch fünfzehn. Bist Du da nicht schon etwas zu alt für eine Puppe?“
Gerd hatte nett sein wollen, in seiner Stimme war so etwas wie Wärme.
Aber das Mädchen schaute ihn kalt an.
„Niemand ist zu alt für eine Puppe.
Dir würde eine Puppe auch guttun. Sie würde dich vielleicht wieder lebendig machen!“

(Aus dem Buch:
Aschemenschen von Ulrich Schmid)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen