Samstag, 24. Juli 2010

Rauchfrei leben Teil 4

Rauchen hat was mit Gefühl zu tun.

Was denn? Will sich der ein oder andere fragen.
Hmmmmm ganz viel, sag ich mal.

Mit rauchen kann man die Gefühle verdrängen, unterdrücken, wegmachen...
Sowohl die unangenehmen als auch die schönen.
Mit Gefühlen umgehen ist halt so ne Sache und wo bitte schön lernt man das überhaupt?
In der Schule bestimmt nicht.

Jedenfalls, wenn man nicht mehr raucht, kommen diese Gefühle pur daher und man weiß noch nicht wie man damit jetzt auf einmal umgehen soll.
Das ist wohl wie mit einem Menschen, dem man ein Baby in die Hand drückt, der aber noch nie ein Baby im Arm hatte: Der guckt erstmal blöd.
(als mir das mal passierte, schrie das Baby wie verrückt los, ich bin mir sicher, das merkte mein Unbehagen).

Ohne Rauch ist der Nebel um einen herum weg und auch aus dem Geist.
Man sieht klarer, in jeder Hinsicht. Auch das kann einen Schock auslösen. Pfui was man da auf einmal alles sieht!

Für mich war der Rauch auch eine Art Schutz, eine Mauer, die Menschen kommen einem nicht so nahe, man kann sich festhalten am Glimmstengel.

Auch damit gilt es nun umzugehen, mit all dem reinen fühlen.
Und noch mehr (er-)spüren.

Aber es geht mir weiter wunderbar!
es ist als ob es nie Zigaretten in meinem Leben gegeben hat.

Die "Schmacht" ist ja etwas unangenehmes, es ist ein inneres ziehen, ähnlich dem Hungergefühl, ein immenses Verlangen, als ob man hoch verliebt wär und der Partner ist gerade 300km weg, diese SEHN-SUCHT!!! Ja, ich glaube im Hirn werden da dieselben Regionen aktiv.

Doch selbst diese Schmacht, ist wie weggeblasen.
Ich fühl mich frei, frisch, fröhlich, rein!!!!
Einfach super, was bin ich dankbar und bete, dass es so bleibt.

Die vielen Versuche haben sich gelohnt,
denn selbst Edison brauchte an die 1000 Anläufe bis die Glühbirne funktionierte!

Adieu stinkende Kippen ;-))))))

Kommentare:

  1. Was für Gedanken, schön wie du in dich reinschaust und doch auch so kleinigkeiten erblickst die andere nichtmal wahrnehmen.
    Weiter so .
    Weg stinkie,
    weg stängel,
    weg qualm
    und vorallem, weg schmacht.
    du schaffst das !

    AntwortenLöschen
  2. Tja manchmal sind solche ständigen tiefen Gedanken einfach nur anstrengend... ;-)
    Ich würd das gern mal abschalten können und einfach locker flockig durch die Welt hüpfen.
    Aber das kann ich als introvertierte kaum...und immer wieder fällts mir ein:
    Es muss sie auch geben....
    ...die stillen und die leisen.

    :-)
    PS: Sah vorhin ne Frau im Auto, mit Kippe im Mund...also mal ehrlich, das is nich cool, das war eher armselig. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass ich nie damit angefangen habe. Aber ich habe mich ja mein Leben lang an Schokoriegeln festgehalten....

    AntwortenLöschen
  4. HAHAHA, JA WIR FRAUEN SEHEN BESONDERS DÄMLICH AUS MIT ZIGI IM MUND. FINDE ICH FAST SO PEINLICH WIE DIE JUGENDLICHEN DIE MITTAGS SCHON MIT BIER RUM RENNEN. BRRRR
    TIEFSINN IST NICHTS NEGATIVES, IM GEGENTEIL.
    MAN KANN FROH SEIN WENN MAN NICHT NUR DIE SCHÖNEN DINGE DES SEINS SIEHT, DENN SOMIT FORMT MAN SEINEN CHARAKTER ZU EINER BESONDEREN PERSÖNLICHKEIT ;-)
    lG

    AntwortenLöschen
  5. Ach Schmedderling, an Schoko häng ich auch noch...hol mir da die Süße des Lebens....

    Ne Tiefsinn is nix negatives, nur es kann sehr kraftraubend sein...

    Schönen Abend

    AntwortenLöschen