Samstag, 17. Juli 2010

Inneren Anteile

Irgendwann in den letzten Jahren, auf der Reise zu mir selbst,

bekam ich immer öfter vom sogenannte inneren Kind zu hören.

Ich hörte zu, las darüber und dachte mir nur höhnisch:


„Inneres Kind befreien...hahaha...das muss ich nicht befreien, das hat mich fest im Griff, eher muss ich meine innere Erwachsene befreien, dass die mal die Zügel in die Hand nimmt.“

Ich las Bücher dazu und konnte damit nix anfangen.

Alle schwärmten und redeten von ihren inneren Kindern, ich fand das einfach affig und überhaupt nicht cool!


Langsam begreife ich, was damit wirklich gemeint ist:

Meinen kindlichen, verletzten Teil wahrnehmen, sehen, trösten, beschützen, Freiraum für Spiel und Spaß schaffen, hören was es sagt und fühlt, Grenzen achten...


Gucken, wie alt der Teil ist. Schreit da grad das Baby in mir oder tobt eine trotzige 3-jährige?


Diesem Teil klar machen, dass ich als Erwachsene die Verantwortung über nehme.

Dass dieser Teil Kind sein darf und nicht mehr für andere (Erwachsene) handeln muss, wie das früher der Fall war, als die Eltern-Kind-Rolle in meiner Ursprungsfamilie total vertauscht waren.

Jahrelang habe ich mich um andere Kinder gekümmert, nur um mich selbst nicht.


Innerlich rede ich mit diesen Teilen (denn es sind ja verschiedene, je nach Alter und meine innere rebellische Jugendliche..ohhhhh, das is immer wieder am schwierigsten, aber es war auch meine übelste Zeit) ich schreibe Briefe an diese und fühle immer mehr die Entspannung und auch noch das Mißtrauen und die Zaghaftigkeit. Alles ist ok, langsam nähern wir uns wieder an, ich füge meine abgespalteten Teile in mir zusammen.

(Nein, ich bin keine multiple Persönlichkeit.)


Sinead O'Connor bringt das für mich in ihren Liedern immer wieder gut zum Ausdruck:


Für all die ungeliebten Kinder:




Für all die, die sich gegen Gewalt und Mißbrauch wehren:


My Darling Child:



Immer mehr spüre ich Zufriedenheit in mir.

Eine innere Ruhe, die ich immer im Außen suchte: im neuen Mann, in der neuen Wohnung, im neuen Job, im vielen Geld usw...

Doch wenn ich mich um mich selbst kümmere, ist alles in Ordnung.


Da meine inneren Teile nun beachtet werden und ihren Raum und Zeit bekommen, mit Grenzen, müssen diese nicht mehr in ungünstigen Situationen übertrieben zu schlagen.

Somit bin ich mehr in meiner Erwachsenenseite und habe auch viel mehr Selbstbewußtsein und weniger Angst.


Sehr hilfreich für meine Kinderseele sind die Bücher von der Autorin, Familientherapeutin und Mutter von 7 Kindern: Linde von Keyserlingk.

Erst las ich:

http://www.amazon.de/Geschichten-f%C3%BCr-Kinderseele-Linde-Keyserlingk/dp/3451235633/ref=sr_1_11?ie=UTF8&s=books&qid=1279277910&sr=8-11


und nun:

http://www.amazon.de/Wurzeln-kleine-Menschen-Trennungen-Neuanf%C3%A4ngen/dp/3451264684/ref=sr_1_5?ie=UTF8&s=books&qid=1279277910&sr=8-5


Die Bücher sind sehr schön geschrieben, vor lauter Rührung und Mitgefühl kommen da schon mal die Tränen und jede Geschichte geht gut aus!


Zum Glück hat die Dorfbücherei hier noch sehr viele Bände aus dieser Reihe und ich freue mich total drauf!!!!!!


So kann ich Stück für Stück diese verwundeten Teile in mir heilen und zur Ruhe kommen lassen und immer mehr mit meiner Vergangenheit abschließen.


PS:

Gestern hielt mir doch glatt ein Jugendlicher eine halbvolle Schachtel Kippen entgegen und fragte ganz süßlich: "Wollen Se eine?"

Boah also echt, das war doch des Teufels Werk!!! Unglaublich.

Ich hab dankend abgelehnt *schulterklopf*

hätte ihn aber gern angeschrien, dass er gleich ne Anzeige kriegt, wegen Anstiftung zum Drogenmißbrauch....

jaa ok, ich bin etwas...ganz wenig...wirklich nur ganz leicht... gereizt :-)

1 Kommentar:

  1. Die "Links" schaue ich mir heute Abend mal in Ruhe an. Interessant.

    Und schön, dass Du langsam Ruhe findest.

    AntwortenLöschen