Mittwoch, 21. Juli 2010

Absturz

Wenn man lange etwas nicht mehr hatte und es war was schönes, dann freut man sich umso mehr, wenn man es mal wieder hat.
Wenn es aber etwas unangenehmes ist, ist man umso frustrierter und trauriger, dass man es nun mal wieder hat.

Red ich heut Kauderwelsch?
Vielleicht.

Ich red aber von schwarzen Seelentagen.
Da kam von irgendwoher ein dicker Knüppel und haute mich darnieder.

Ohne Vorwarnung, erstmal ohne bekannten Auslöser wurde ich heute ausgenockt.
Mit Weinkrämpfen (ohne den Grund zu kennen, da fühlt man sich ziemlich schnell Psychatriereif)
mit Kopfweh und noch mehr Trauer und Schmerzen. Mich hats arg gebeutelt.

Termine: Absagen
Einkaufen: nur ganz schnell das, was ich jetzt dringend brauche
Menschen: meidend
Sonniges Sonnenwetter: verflucht

Also Notfallkoffer rauskramen. Ein imaginärer, da sind alle Sachen drin, die mir irgendwie helfen, nicht ganz abzurutschen und womöglich noch Blödsinn anstellen.
Alles ist erlaubt: mit 3 Decken ins Bett flüchten, nachts um 1 draußen spazieren, ganz laut Musik hören, Knetball durchmassieren, Haushalt liegen lassen, Krisen-Notfalltelefon anrufen,...
irgendwas eben, was mir gut tut.

Noch kurz beim Doc vorbei geschaut, das beruhigt manchmal auch wieder, um in der Realität wieder anzukommen.
Früher bekam ich mal die Diagnose: Manisch-depressiv.
Fand das nie stimmig für mich. Ich gab keine 5000 Euronen in einer Std. aus, ich gründete keine 3 Firmen und rief auch nicht nachts um 3 Leute an, um kundzugeben, dass bei mir grad die beste Party stattfindet, ich sprang nicht mit wildfremden Kerlen ins Bett und war auch keine 24 Std. am Stück wach.
Neee

Doc meinte: Ja das gäbe es ja auch in abgeschwächter Form.
Ich:?!?? Also das was alle da draußen haben, mal gute mal schlechte Tage? Das ist krank? Was isn dann normal?
Keine Antwort.
Soso.

Nein, wenns bei mir so steil abwärts geht, hat das einen Grund. Es gab irgendeinen Auslöser. Einen Triggerpunkt.
Das kann eine Situation (mit Freunden, im Laden ect.) sein, ein Kinderschreien, eine Grenzverletzung, ein Geruch, ein Witz, ein Geräusch.
Das ähnelt dann schon manchmal der Arbeit eines Kriminalbeamten: Jedes Detail könnte wichtig sein.
Also schreib ich auf, was so die letzten 2 Tage war. Meist kann ich es ja schon groß einzäunen und komme schnell auf ein Ergebnis.

Dieses Mal war es ein Wort und die gedankliche Vorstellung dazu.
Und als i-Tüpfelchen eine Zusammenkunft mit einem Menschen, die Beziehung ist derzeit ein bissl heikel , unsicher und steif .

Schon is er fertig,
Der Seelensalat, matschig, ungenießbar und nich so klar, wo er hingehört...

Das wird nun etwas an Arbeit brauchen, mich wieder zu sortieren.
Such mir festen Boden,
eine sichere Umgebung,
atmen, entspannen,
mich wieder zusammen fügen,
Ruhe, vielleicht noch Hilfe von außen und dann wird das wieda...

Ich bin auf dem Weg der Hoffnung.

Leider vor lauter Schreck und Schock geraucht.
Widerlich war das. Ätzend.
Erkenntnis: Körperlichen Entzug kann ich gut überstehn.
Der psychische is ne ganz andere Nummer...*seufz*....

Kommentare:

  1. Mensch du, tu viel, was dir Freude macht und achte auf dich.
    Hast du eigtl. eine Traumatherapie gemacht? Oder bist du gerade dran?

    Wünsch dir alles Liebe!!
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. Scheisse !! Diese schwarze Loch kenne ich ab und zu. Kaum erklärbar.
    Genau, schotte Dich ab, hör´ schöne Musik, ein Stückchen Schokolade ?! Klingt alles primitiv, aber eben für die "Akut-Behandlung".
    Ich kann auch Kineosologie beim Heilpraktiker empfehlen. Geht seelisch ganz tief rein.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Juli:
    Das ich was mit Trauma am Hut haben könnte, kam mir nie in den Sinn, bis ich auf eine sehr kompetente Therapeutin kam (musste die selber zahlen, deswegen kann ich derzeit da nich hin) war aber 3 Monate in der Traumaambulanz und hab da viel gelernt und konnte das auch gut umsetzen.
    Und werd da auch nochmal aufkreuzen, Ende des Jahres.
    Und das wird wohl alles noch ne Zeit dauern...
    Aber danke Dir ;)

    Hi Schmedderling,
    jau hab grad gemalt und gleich gehts unter die Dusche und dann mal sehn.
    Naja mit den Heilpraktikern habs ich leider nich so...
    Hatte grad am Krisentelefon ne ganz blöde Schnepfe, die gehörte eher ins Callcenter zur Beschwerdestelle *seufz*.
    Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh du Liebe, das tut mir sehr leid - ich weiß, wie schwierig das ist...und wieviel Kraft das kostet...um wieder den Boden unter den Füßen zu bekommen...

    Wünsche dir, dass es bald wieder besser geht...pass auf dich auf und mach nur das, was wirklich nötig ist...achte auf dich.

    Herzlichst
    artista

    AntwortenLöschen
  5. Dank auch Dir liebe Artista,
    ja bin wieder auf dem Weg der Besserung.
    Mehr dazu morgen ;)

    AntwortenLöschen