Sonntag, 13. Juni 2010

Ziele? Wünsche? Träume?

Letztens fragte ich einen Freund, was er diesen Sommer/in diesem Jahr noch unbedingt erleben/erreichen/machen will.

Er war erstaunt über diese Frage.
Und erzählte mir dann langsam und nachdenkend doch, was er so vor hat.

Dann kam die Gegenfrage: Und DU?

Ich..tja..also...solche Fragen stellte ich mir selber noch nie.
Da ich eher immer chronisch suizidal war und froh war, wenn ich den nächsten Tag überstand!
Bis vor kurzem:
Was möchte ich dieses Jahr und überhaupt noch im Leben machen? (lag vielleicht doch am Erreichen des 30. Lebensjahres *grins*).

Also:

Dieses Jahr:
- Ein Schuldenkonto ausgleichen! Das wär schon eine enorme Erleichterung, denn 2 andere warten noch (ich bin schon ein komischer Kauz, als ich 2 gut bezahlte Jobs hatte, machte ich Schulden und nun mit Hartz4 bezahl ich diese ab...tztztzz).
- Weiter an der Freizeitgestaltung bleiben, z.B. die Feuerspieler wieder besuchen, meine 500km per Rad schaffen (sieht gut aus: 380km hab ich schon), Ausstellungen, Vorstellungen ect. besuchen, die wenig kosten (z.B. open air Kino demnächst) und das ganz möglichst mit Bekannten/Freunden, nicht immer alles im Alleingang!
- gucken wie es beruflich weiter geht, Eingliederungsmaßnahme oder erstmal Arbeitsfähigkeit testen lassen
- weiter in Therapie gehen und das umsetzen, was ich in 2 stationären Aufenthalten gelernt habe

Das reicht erstmal, denn ich neige auch sehr gerne zur Überforderung.....

Und allgemein:
Was möchte ich im Leben noch sehen/machen/erreichen?
- Gerne hätte ich mal einen eigenen Hund (ich bin da noch zu unsicher und muss erstmal weiter für mich Verantwortung übernehmen lernen, bevor ich mir ein Tier ins Haus hole)

- einen lieben Partner an meiner Seite (naja eher ein Wunsch, aber ich denke, wenn ich selbstsicherer werde und nicht mehr so bedürftig, kommt der von ganz allein)

- einen langen Schwedenurlaub, mit wandern und im Kanu paddeln :-)

- einen Sinn in meinem Leben finden und eine Aufgabe

- mit lieben, mir nahe stehenden Menschen einen Aufenthalt auf einer spartanischen Almhütte
oder: nochmal im Freiwilligendienst in einer Bergbauernfamilie helfen (mit Heuernte, Kinderpflege, Haushaltsaufgaben usw.)
Machte ich schon mal 2 Wochen lang und dieses Erlebnis klingt immer noch nach: voller Zufriedenheit, Glück, Annahme, Befriedigung, Freude, Gemeinschaft, körperlichen Arbeit, Natur....

Und nicht zu vergessen: Die einzelnen Tage und Wochen strukturieren, was ich nie lernte. Nur ich kann meinem Leben Richtung geben und habe es in der Hand wie und ob ich meine Zeit selbst bestimmt gestalte.

Nächste Woche:

Montag: Therapie und *Mädelsabend*
Mittwoch: Ins riesige Indoor-aquarium (Sea Life) gehen
Sport, Entspannung, Behördenkram, Haushalt zwischendrin
Freitag: Eine Bekannte besuchen oder zumindest telefonieren....

Es geht weiter.... ;-)

Kommentare:

  1. ...nun bin ich auch bei dir gelandet, lächel...danke, dass du dich bei mir eingeloggt hast...

    und was ich lese ist gut..

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Wünsche gut...sehr gut sogar...das zeugt von Leben...

    Herzlichst
    artista

    AntwortenLöschen