Dienstag, 15. Juni 2010

Berufliche Reha



Gestern ein Telefongespräch mit einem sehr netten Herrn geführt, wegen der Wiedereingliederung.

Nächste Woche habe ich dort einen Termin, ich freu mich schon so und bin auch sehr gespannt, ob das was für mich ist....

Der nette Herr suchte mir die Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln heraus und meinte nach kurzem nachdenken:"Ach, ich hol sie gleich an der Haltestelle ab!"

Früher hätte ich gesagt:"Nein nein, das brauchen sie nicht, das werd ich schon finden."
Aus Angst meine Eigenständigkeit zu verlieren.

Und hätte mir ganz bockig gedacht:" Kann ich alleine! Meint der Schnösel, nur weil ich krank bin, dass ich ein wenig plem-plem im Oberstübchen bin??"
Ich hätte gemauert, aus Angst, dass diese Nettigkeit irgendwas Unangenehmes nach sich zieht....

Gestern aber blieb ich still, bedankte mich aber natürlich.

Heute morgen, beim ersten Kaffee auf meinem Balkon, dachte ich mir:

Es ist in Ordnung, wenn mir jemand helfen will.
Es tut auch gut, wenn ich mal so umsorgt werde.
Ich möchte das gerne annehmen.
Ich muss nicht mehr die Superstarke spielen und dann wieder zusammen brechen.

Alles ist gut........

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen